Copa del Rey, Finale

Barca holt sich das Double

Von SPOX
Montag, 23.05.2016 | 00:21 Uhr
Jordi Alba erzielte die 1:0-Führung in der Verlängerung für Barca
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Gremio -
Corinthians
Primera División
SoLive
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Im Copa del Rey-Finale zwischen dem FC Barcelona und dem FC Sevilla bleiben Großchance Mangelware. Karten dagegen nicht. Insgesamt 15 Mal verwarnte Schiri Carlos del Cerro Grande einen Spieler. Javier Mascherano und Ever Banega müssen frühzeitig zum Duschen. Jordi Alba erzielt brachte Barca in der Verlängerung (97.) in Front. Neymar machte den Deckel drauf (120.+3).

FC Barcelona - FC Sevilla 2:0 (0:0, 0:0) n.V.

Tore: 1:0 Alba (97.), 2:0 Neymar (120+3)

Rot: Mascherano (36./Notbremse/Barcelona), Banega (90.+2/Notbremse/Sevilla)

Gelb-Rot: Carrico (120.+1/Meckern/Sevilla)

Der FC Barcelona holt sich das Double. Im im Estadio Vicente Calderon gelangen Jordi Alba und Neymar die Treffer erst in der Verlängerung.

Wie gewohnt dominierte Barca von Beginn an die Begegnung mit reichlich Ballbesitz, konnte sich aber keine hochkarätigen Chancen herausarbeiten. Sevilla verschob sehr gut und machte die Räume ab der Mittellinie sehr eng. Lediglich Luis Suarez verzog aus halblinker Position von außerhalb des Strafraums (9.).

Der erste Aufreger dann in der 36. Minute: Schiedsrichter Carlos del Cerro Grande schickte Javier Mascherano frühzeitig zum Duschen. Der Argentinier zerrte den durchstartenden Kevin Gameiro als letzter Mann zu Boden. Klare Notbremse. Glatt Rot war die Folge. Den fälligen Freistoß von Ever Banega entschärfte Marc-Andre ter Stegen, der wie immer in den Pokalwettbewerben den Vorzug vor Claudio Bravo erhielt.

Auch Sevilla dezimiert sich

Für Mascherano rückte Sergio Busquets vom defensiven Mittelfeld nach hinten in die Viererkette. Zur zweiten Halbzeit reagierte Barca-Trainer Luis Enrique und brachte mit Jeremy Mathieu einen gelernten Innenverteidiger für Ivan Rakitic. Die neu formierte Vierekette hatte gleich nach der Pause Glück, als ein Schuss von Ever Banega vom Innenpfosten wieder heraussprang. Sevilla übernahm die Kontrolle über das Spiel und Barcelona musste den nächsten Rückschlag hinnehmen, als Luis Suarez verletzt ausgewechselt werden musste.

Die Andalusier kamen in der Folge zu einigen gute Gelegenheiten. Busquets blockte kurz vor der Linie den Schuss von Grzegorz Krychowiak aus zentraler Position (64.). Auf der Gegenseite hielt Spaniens Nummer Drei Sergio Rico einen Freistoß von Lionel Messi (76.).

In der Nachspielzeit dezimierten sich auch die Blanquirrojos. Ever Banega grätschte Neymar vor dem Strafraum um. Wieder eine Notbremse. Wieder keine Diskussion. Und auch wieder kein Ertrag aus dem folgenden Freistoß.

So musste auch im spanischen Pokalendspiel die Verlängerung die Verlängerung herhalten. Dann die 97. Minute. Messi schnibbelt den Ball in den Lauf von Jordi Alba, der ins lange Ecke zum 1:0 vollendete. Barca hätte kurz vor der Pause durch Gerard Pique und Dani Alves schon den Deckel draufmachen können, scheiterte aber am glänzend reagierenden Rico. Nachdem Daniel Carrico mit Gelb-Rot ebenfalls vom Platz flog, machte Neymar alles klar (120.+3).

FC Barcelona - FC Sevilla: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung