Football-Leaks-Enthüllungen zu Vertrag von BVB-Spieler

Sahin bei Real mit 121-Mio.-Klausel

Von SPOX
Mittwoch, 23.03.2016 | 11:46 Uhr
Nuri Sahin wechselte zur Saison 2011/12 für zehn Millionen Euro von Dortmund zu Real
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Nuri Sahin wechselte zur Saison 2011/2012 für zehn Millionen Euro von Borussia Dortmund zu Real Madrid und unterschrieb dort einen Sechsjahresvertrag. Sportlich konnte sich Sahin zwar nicht durchsetzen, finanziell war das Engagement aber durchaus lukrativ.

Dies geht aus dem von Football Leaks veröffentlichten Vertrag Sahins bei den Königlichen hervor.

Demnach hat der 27-Jährige in seinem ersten Jahr bei den Königlichen 4.700.957 Euro verdient, im darauf folgenden Jahr hätte er 5.454.545 Euro bekommen.

Nach der ersten Saison verließ er Madrid jedoch wieder und kehrte nach einem halbjährigen Gastspiel in Liverpool nach Dortmund zurück.

Auch eine Ausstiegsklausel hatte Sahin in seinem Vertrag. Diese betrug 121 Millionen Euro. Der Mittelfeldspieler kam damals lediglich auf vier Einsätze im königlichen Trikot. Wäre er auf 30 Spiele gekommen, hätte ihm ein Bonus von 909.091 Euro zugestanden.

Und auch eine Nominierung zum Weltfußballer hätten sich bezahlt gemacht. In diesem Fall wäre sein Gehalt auf 7,2 Millionen Euro gestiegen.

Nuri Sahin im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung