Unter Zidane auf "gutem Weg"

Kroos: "Aufgeben wäre Quatsch"

SID
Montag, 25.01.2016 | 12:22 Uhr
Toni Kroos bleibt auch nach dem ersten Rückschlag unter Zidane zuversichtlich
© getty
Advertisement
Primera División
Girona -
Real Sociedad
Primera División
Getafe -
Alaves
Primera División
Leganes -
Barcelona
Primera División
Sevilla -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
La Coruna
Primera División
Espanyol -
Valencia
Primera División
Las Palmas -
Levante
Primera División
Bilbao -
Villarreal
Primera División
Eibar -
Real Betis
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina

Weltmeister Toni Kroos hat den Titelkampf in Spanien trotz des ersten Rückschlags unter Zinedine Zidane noch nicht aufgegeben - und das vor allem wegen des neuen Trainers.

"Optimal sieht es nicht aus, da müssen wir uns nichts vormachen", sagte Kroos dem SID nach dem 1:1 bei Betis Sevilla: "Aber aufgeben wäre Quatsch."

Nach dem Unentschieden beim Abstiegskandidaten hat Real vier Punkte Rückstand auf Erzrivale FC Barcelona, der zudem noch ein Spiel in der Hinterhand hat. "Aber wir haben noch das direkte Duell gegen Barca", betonte Kroos, der bei Betis den Ausgleich durch Karim Benzema (71.) mit einem Traumpass vorbereitete: "Und man kann ja auch sonst immer mal Punkte liegen lassen."

Zudem habe das Team seit der Amtsübernahme Zidanes - die beiden ersten wurden 5:0 und 5:1 gewonnen - eine positive Entwicklung genommen. "Wir sind in den letzten drei Spielen auf einem guten Weg", betonte Kroos und antwortete auf die Frage, ob der dreimalige Weltfußballer dem Team einen Ruck versetzt habe: "Wenn man die Leistungen sieht, kann man das schon so sagen. Man sieht schon einen Unterschied in unserem Spiel."

Alles zur Primera Division

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung