Gebot muss stimmen

Enrique: Pedro kann gehen

SID
Mittwoch, 22.07.2015 | 12:59 Uhr
Pedro steht nur selten in der Startelf
© getty
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe

FC Barcelonas Trainer Luis Enrique hat klargestellt, dass Pedro den Verein nur verlässt, wenn ein Verein die festgeschriebene Ablösesumme zahlt.

Der 27-Jährige ist seit der Ankunft von Neymar und Luis Suarez im Camp Nou nicht mehr unumstritten in Barcelona und wird mit einem Wechsel in diesem Sommer in Verbindung gebracht.

Seine Ausstiegsklausel sank von 150 Millionen Euro auf mittlerweile 30 Millionen Euro. Das hat dazu geführt, dass Vereine wie der FC Chelsea und Manchester United ein Auge auf den spanischen Nationalspieler geworfen haben.

Bei Zahlung der Klausel darf er gehen

"Wenn Pedro gehen will, muss ein Verein seine Ausstiegsklausel zahlen", wird Enrique von Sport zitiert. "Ich habe bereits mit ihm über seine Situation gesprochen. Ich habe ihm gesagt, wie ich darüber denke, und er hat mir gesagt, wie er darüber denkt. Natürlich sage ich ihnen jetzt nicht, wie das Gespräch ausgegangen ist", fügte er hinzu.

Der Barca-Trainer äußerte sich auch über die Zukunft von Adriano. Der 30-Jährige steht noch bis 2017 in Barcelona unter Vertrag. Allerdings soll er vor einem Wechsel zu AS Rom stehen. Auch wenn sich die Situation bei Adriano von der von Pedro unterscheidet, möchte Barca den Verteidiger nicht unter Marktwert verkaufen.

"Ich habe noch nicht mit Adriano geredet, weil das alles nur Gerüchte sind. Bei Pedro ist das etwas anderes", sagte Enrique. "Aber ich habe schon davor gesagt, dass wir keine Spieler daran hindern können, uns zu verlassen, wenn ein Verein seine Ausstiegsklausel zahlt", ergänzte er.

Pedro im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung