Barca: Bartomeu bleibt an der Macht

SID
Samstag, 18.07.2015 | 23:02 Uhr
Josep Maria Bartomeu hat allen Grund zum Jubeln
© getty
Advertisement
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Josep Maria Bartomeu wurde in seinem Amt als Präsident des FC Barcelona bestätigt. Der 52-Jährige Katalane wurde mit über der Hälfte der Stimmen gewählt. Sein ärgster Widersacher Joan Laporta erhielt knapp 30 Prozent.

Bartomeu hatte das Amt 2014 übernommen, nachdem Sandro Rosell im Zuge des Neymar-Transfers zurückgetreten war. Bei der Verpflichtung des Brasilianers im Sommer 2013 sollen Gelder in die Taschen der Beteiligten geflossen sein.

Der gebürtige Katalane, der seit 1974 Mitglied des FC Barcelona ist, erhielt bei der Wahl 54,63 Prozent der Stimmen. Joan Laporta, Ex-Präsident und ärgster Konkurrent um den Posten, erhielt 33,03 Prozent der Stimmen. Insgesamt hatten sich vier Kandidaten für das Amt beworben, rund 110.000 Personen waren wahlberechtigt.

Die beiden anderen Kandidaten, Augusti Benedito (7,16) und Toni Freixa (3,70), hatten mit dem Ausgang der Wahl nichts zu tun und kamen nicht einmal auf zehn Prozent der Stimmen.

"Herzlichen Glückwunsch an alle Mitglieder des Clubs. Wir haben ein Beispiel für Demokratie gesetzt. Wir sind mehr als ein Club", twitterte Bartomeu kurz nach der Wahl. Bereits bei den Vorwahlen hatte sich abgezeichnet, dass er an der Macht bleiben werde.

Der FC Barcelona gewann in der letzten Saison das Triple. Im Finale der Champions League besiegten die Katalanen Juventus Turin mit 3:1. Im Halbfinale wurde der FC Bayern deutlich ausgeschaltet.

Der FC Barcelona im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung