wird geladen

Bayern München - FC Valencia 4:1

Bayern fegen über Valencia hinweg

Von Niklas König
Samstag, 18.07.2015 | 15:41 Uhr
Thomas Müller traf doppelt für den deutschen Rekordmeister
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Alle Highlights des Spieltags mit Gladbach-Köln
Primera División
Live
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Bei der Neuauflage des Finals der Champions League von 2001 trafen vor 49.000 Zuschauern im Olympiastadion in Peking Thomas Müller (16., 45.), Thiago (54.) und Robert Lewandowski (69.) für den Rekordmeister. Rodrigo hatte für die Fledermäuse per Kopf den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgt (28.).

Vor fast 49.000 Zuschauern im Beijing National Stadium erzielte Thomas Müller (16.) den ersten Treffer für die Bayern auf Asienreise. Gegen ein über weite Strecken überfordertes Valencia legte der Weltmeister (45.) noch einmal selbst nach, ehe Thiago (54.) und Robert Lewandowski (69.) den Sack zumachten.

Bayern Münchens Topelf 15/16? Jetzt auf LigaInsider checken!

Für die Spanier traf Rodrigo (28.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Während Pep Guardiola auf viele junge Spieler vertraute, musste Javi Martinez aufgrund von Problemen am Knie zusehen.

Die Rekationen:

Philipp Lahm (FC Bayern): "Wie wollten guten Fußball spielen. Das ist uns über weite Strecken überraschend gut gelungen."

Thomas Müller (FC Bayern): "Wir sind schon in einer guten Verfassung, es hat richtig Spaß gemacht."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Pep Guardiola schickte seine Elf im 4-1-4-1-System auf den Rasen. David Alaba spielte als linker Innenverteidiger neben Medhi Benatia, Xabi Alonso , Sebastian Rode und Thiago starteten in der Zentrale. Neuzugang Douglas Costa durfte als Linksaußen ran, Thomas Müller als einzige Spitze.

Der FC Valencia hielt mit einem 4-3-3 dagegen. Enzo Perez begann in der Innenverteidigung neben Ruben Vezo. Vorne stürmte der junge Rodrigo de Paul gemeinsam mit den Neuzugängen Rodrigo (kam von Benfica Lissabon) und Santi Mina (Celta Vigo).

FC Bayern: Ulreich (46. Starke)- Rafinha, Benatia (82. Steinhart), Alaba, Bernat (82. Pohl) - Alonso (58. Hojbjerg) - Lahm (82. Green), Rode (58. Kimmich), Thiago (72. Gaudino), Costa (72. Kurt) - Müller (58. Lewandowski)

FC Valencia: Yoel (81. Domenech) - Barragán (46. Mustafi), Vezo (81. Ayala), Enzo Perez (66. Tropi), Gaya (21. Orban) - Fuego, Piatti (81. Akapo), Parejo (66. Bakkali) - Rodrigo (66. Paco Alcacer), De Paul (46. Negredo), Santi Mina (46. Feghouli)

8.: Douglas Costa zeigt seine enorme Schnelligkeit: Der Brasilianer geht mit Leichtigkeit an Vezo vorbei. Seine flache Hereingabe von der linken Grundlinie findet jedoch keinen Abnehmer.

16., 1:0, Müller: Weil Jose Luis Gaya das Feld verlassen musste, spielen die Bayern in Überzahl. Und das nutzt der Rekordmeister sofort aus: Lahm wird rechts in den Strafraum geschickt und hat das Auge für Müller, der aus 14 Metern sofort abzieht und in die kurze Ecke trifft.

24.: Ein weiteres Mal zeigt Douglas Costa sein Können. Er zieht links erneut zur Grundlinie und flankt dann an den ersten Pfosten. Dort lenkt Thiago das Leder mit dem Außenrist gegen eben jenen kurzen Pfosten.

28., 1:1, Rodrigo: Die erste Chance der Spanier bringt gleich das Tor. Eine Flanke von De Paul aus dem rechten Halbfeld köpft Rodrigo aus sieben Metern vollkommen freistehend ein. Sven Ulreich hat keine Chance.

33.: Immer wieder Costa! Der Aufsetzer des Brasilianers zischt aus 18 Metern nur knapp am rechten Pfosten vorbei.

38.: Ulreich muss eingreifen: Nach einem Fehlpass von Alaba fahren die Spanier einen Konter, der von halbrechts im Strafraum durch Mina abgeschlossen wird. Der Ex-Stuttgarter pariert.

45., 2:1, Müller: Bärenstark von Lahm! Vor dem Strafraum zieht er mehrere Verteidiger auf sich und steckt dann perfekt zu Müller durch, der zentral vor dem Kasten plötzlich freisteht. Aus elf Metern netzt er erneut ein.

54., 3:1, Thiago: Jetzt hat Costa seine guten Ansätze vergoldet. Von links spielt er die Kugel im Fallen scharf vor den Kasten. Thiago kommt mit großen Schritten heran und versenkt aus neun Metern.

69., 4:1, Lewandowski: Lewandowski kommt nach Zuspiel von Thiago links im Strafraum an die Kugel. Mit ein, zwei Körpertäuschungen lässt er Shkodran Mustafi stehen und zirkelt das Leder in den Winkel.

77.: Was war das denn? Aus elf Metern donnert Höjbjerg vollkommen freistehend die Kugel irgendwie links neben das Tor. Das hätte Treffer Nummer fünf sein müssen.

Fazit: Die Bayern sind bereits in guter Früh-Form und präsentieren sich vor allem in der Offensive stark. Das 4:1-Endergebnis geht auch in dieser Höhe in Ordnung.

Star des Spiels: Thiago. Der spanische Feingeist war an nahezu allen Angriffen beteiligt, spielte überraschende Pässe und zeigte ein ums andere Mal seine überragende Technik. Seine gute Leistung krönte der 24-Jährige mit seinem Treffer zum 3:1. Zudem legte er das vierte Tor von Lewandowski auf. Außerdem stark: Müller, Lahm und Costa.

Flop des Spiels: Santi Mina. Der Neuzugang des Vorjahres-Tabellenvierten der Primera Division fand nie richtig ins Spiel.

Der Schiedsrichter: Der chinesische Schiedsrichter hatte die ruhige Partie gut unter Kontrolle. Er behielt auch in den wenigen etwas kniffligeren Szenen die Übersicht und ließ sich nichts zu Schulden kommen. Insgesamt aber ein dankbares Spiel für den Unparteiischen.

Das fiel auf:

  • Philipp Lahm spielte nicht im zentralen Mittelfeld, nicht als Rechtsverteidiger, sondern als rechter Außenstürmer. Von dort aus legte der Kapitän beide Müller-Tore vor und zeigte einige gute Aktionen.
  • Die Außenverteidiger Rafinha und Bernat rückten im Spielaufbau bis zur Mittellinie vor, die Innenverteidiger Benatia und Alaba weit auseinander. Xabi Alonso ließ sich in typischer Manier zurückfallen und koordinierte aus einer Libero-Rolle heraus den Spielaufbau.
  • Bei Valencia stimmte die Organisation in der Defensive überhaupt nicht. Beim zweiten Treffer von Müller klaffte ein riesiges Loch im Abwehrzentrum, beim vierten von Lewandowski verteidigten die Spanier in Person von Weltmeister Mustafi zu passiv.
  • Starker Auftritt: Douglas Costa machte auf dem linken Flügel gehörig Wirbel und zeigte, wie er das Spiel der Bayern künftig bereichern kann. Mit seinem enormen Tempo und seiner guten Technik suchte er immer wieder das Eins-gegen-eins und sorgte auf diese Weise für Gefahr. Den dritten Treffer von Thiago legte der Brasilianer vor.
  • Im Spiel nach vorne fehlte Valencia über weite Strecken Struktur und Zielstrebigkeit. Die Bälle wurden meist lang und weit nach vorne geschlagen - ohne Ertrag.

Bayern München - FC Valencia: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung