Nun doch ter Stegen?

Von Ben Barthmann
Freitag, 27.12.2013 | 11:09 Uhr
Marc-Andre Ter Stegen hat bisher drei Länderspiele für die A-Nationalmannschaft bestritten
© getty
Advertisement
Primera División
Sevilla -
Levante
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Der FC Barcelona ist weiterhin auf der Suche nach einem Nachfolger für Victor Valdes - und die Suche wird immer wilder. Spanische Medien berichten nun von einer Entscheidung zugunsten Marc-Andre ter Stegens von Borussia Mönchengladbach und gegen Thibaut Courtois von Atletico Madrid.

Nachdem die "Marca" berichtete, dass der FC Barcelona sich für eine Verpflichtung des vom FC Chelsea an Atletico ausgeliehenen Torhüters und gegen ter Stegen entschieden habe, widersprechen nun die "Mundo Deportivo" und die "Sport".

Beide spanischen Zeitungen berichten, dass die Katalanen den Torwart der Borussia wollen und keine Verhandlungen mit Courtois begonnen haben.

Gründe hierfür seien nicht nur der noch bis 2016 laufenden Vertrag des Belgiers beim FC Chelsea und die dementsprechend anfallende hohe Ablösesumme, sondern vor allem dessen technische Fähigkeiten. Der FC Barcelona suche einen Torhüter, der auch mit dem Ball am Fuß auf hohem Niveau bestehen könne.

Auch Nachfolger für Pinto gesucht

Diese Voraussetzungen erfülle ter Stegen, der sich mit Vize-Präsident Josep Maria Bartomeu und Sportdirektor Andoni Zubizarreta bereits einig sein soll. Der "Sport" zufolge unterschreibt der 21-Jährige einen Vier-Jahres-Vertrag, eine offizielle Bestätigung des Vereins soll im Januar erfolgen.

Derweil sucht der FC Barcelona wohl auch eine neue Nummer zwei, der Vertrag von Jose Manuel Pinto soll zufolge der "AS" nicht verlängert werden.

Als Nachfolger wird Pepe Reina vom SSC Neapel gehandelt, jedoch erklärte Zubizarreta erst kürzlich, "volles Vertrauen" in die Jugendtorhüter Jordi Masip, Oier Olazabal und Miguel Banuz zu haben und nur einen neuen Torwart verpflichten zu wollen.

Der FC Barcelona im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung