"Zufrieden mit unseren Stürmern"

Ancelotti: Falcao nicht der Richtige

Von Ben Barthmann
Samstag, 14.12.2013 | 16:25 Uhr
Zuletzt war spekuliert worden, dass Radamel Falcao Monaco verlassen wolle
© getty
Advertisement
Primera División
Getafe -
Alaves
Primera División
Leganes -
Barcelona
Primera División
Sevilla -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
La Coruna
Primera División
Espanyol -
Valencia
Primera División
Las Palmas -
Levante
Primera División
Bilbao -
Villarreal
Primera División
Eibar -
Real Betis
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante

Trainer Carlo Ancelotti dementiert das Interesse von Real Madrid an Falcao. Er glaubt nicht daran, dass der Angreifer von der AS Monaco der richtige Neuzugang für die Königlichen ist.

"Falcao ist ein toller Spieler, aber in diesem Moment sind wir sehr zufrieden mit unseren Stürmern, weil wir viele Tore erzielen. Ich glaube nicht, dass Falcao derzeit der geeignete Spieler für uns ist", so der Trainer der Königlichen vor dem Duell mit CA Osasuna.

Zuvor hatten mehrere spanische Medien über ein Interesse der Madrilenen am Kolumbianer berichtet. Dieser war erst im Sommer von Atletico Madrid in die Ligue 1 zur AS Monaco gewechselt.

Statt auf Neuverpflichtungen will Ancelotti auf wiedergenesene Spieler bauen. Besonders Innenverteidigertalent Raphael Varane wird gebraucht: "Sein Knie schwillt ab und er hat gestern individuell trainiert, um es weiter zu belasten. Dies dauert noch bis zum Ende des Jahres: Er wird im Januar wieder ins Mannschaftstraining einsteigen."

Radamel Falcao im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung