Barcelona gibt sich gegen Alaves keine Blöße

Von Christian Ehrhardt
Dienstag, 30.10.2012 | 23:56 Uhr
David Villa traf zur 1:0 Führung des FC Barcelona gegen Alaves
© Getty
Advertisement
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Primera División
Eibar -
Valencia
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Primera División
Girona -
Getafe
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primera División
Levante -
Leganes
Primera División
Getafe -
Las Palmas
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Primera División
Valencia -
Villarreal
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo

Als klarer Außenseiter ging der Tabellenführer der dritten spanischen Liga, CD Alaves, gegen den FC Barcelona ins Spiel. Am Ende wurden die Katalanen in der Copa del Rey ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen im Estadio de Mendizorroza mit 0:3. Der Einzug in die nächste Runde ist Barca kaum noch zu nehmen.

CD Alaves - FC Barcelona 0:3

Tore: 0:1 Villa (40.), 0:2 Iniesta (51.), 0:3 Fabregas (88.)

Barca war wie erwartet schnell bemüht, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken, was auch hinsichtlich des Ballbesitzes gelang. Aber es wurden einfach nicht die Chancen generiert, die man hätte haben müssen, um erfolgreich zu sein.

Mag sein, dass das Fehlen von Messi diesen Effekt auslöste. So dümpelte das Spiel vor sich hin und die Gastgeber fingen an, nach Herzenslust mitzuspielen. Sie hatten sogar eine kleine Möglichkeit, aber Guzman verzog die Kugel.

Keeper Urtzi im Mittelpunkt

In der Folge hatte dann Torwart Urtzi mehrfach die Möglichkeit, sich recht unkonventionell auszuzeichnen. So entschärfte er in der 23. Minute einen Schuss von Dani Aleves, der nicht einfach zu parieren war. Alaves spielte weiter mit, suchte den Konter im eigenen Stadion, aber im Sturm war man dem katalanischen Giganten technisch unterlegen.

In der 40. Minute schlug dann die Blaugrana eiskalt zu: Nach einem schweren Fehler in der Alaves-Abwehr, Hernandes stolperte und fiel, erreichte ein langer Ball David Villa, der ließ sich nicht zweimal bitten ließ. Knochentrocken schlug das Geschoss unhaltbar unter der Latte ein - Barcas Führung.

Iniesta erhöht

Bereits in der 48. Minute war es Guzman, der Javier Mascherano schwindelig spielte und dann beim Schussversuch in den Boden trat. In der 51. Minute war es dann Iniesta, der ein echtes Traumtor erzielte. David Villa spielte am Strafraum quer und Iniesta mit viel Gefühl und Übersicht ins Kreuzeck! Das war ein Tor der Sonderklasse. Alaves war durch den Iniesta-Treffer sichtlich geschockt und musste sich erst mühsam wieder ins Spiel finden.

In der 64. Minute hätte es dann beinahe 0:3 gestanden, als Dani Alves einen Zauberpass spielte und Villa frei vor dem Tor Millimeter zu spät kam. Ab der 67. Minute nahm Barca das Tempo raus und erlaubte so, dass sich Alaves neu formierte und wieder mehr ins Spiel kam.

Fabregas besorgt den Endstand

Das Weiterkommen, so viel war erkennbar, schien sicher und so wurde sich wohl für La Liga geschont. In der 75. Minute war Iniestas 10-jähriges Jubiläum für Barca vorbei, welches er mit einem genialen Tor krönte.

In der 79. Minute versuchte sich Alexis gleich doppelt, aber Keeper Urtzi zeigte sich zweimalig auf dem Posten und hielt in Handballkeepermanier mit dem Fuß. Überhaupt zeigte Urtzi eine sehr ansprechende Leistung und war an beiden Toren völlig machtlos.

In der 88. Minute schlugen die Katalanen dann ein drittes Mal zu: Nach einer Traumflanke von Alves war es Cesc Fabregas, der in der Mitte frei stehend den Ball locker einköpfte - 0:3 und damit die erstklassige Ausgangssituation fürs Rückspiel in Barcelona.

Der FC Barcelona im Überblick

component

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung