Primera Division - 14. Spieltag

Real stellt neuen Rekord auf - Barca verliert

Von SPOX
Samstag, 26.11.2011 | 21:50 Uhr
Lionel Messi (r., 15 Tore) verlor die Führung in der Torschützenliste an Real-Star Cristiano Ronaldo (16)
© Getty
Advertisement
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves
Primera División
Alaves -
Las Palmas

Real Madrid hat das Stadtderby gegen Atletico mit 4:1 (1:1) gewonnen und seine beeindruckende Siegesserie fortgesetzt. Atletico dezimierte sich durch zwei Platzverweise selbst. Für eine faustdicke Überraschung sorgte der FC Getafe. Der Madrider Vorortklub schlug den großen FC Barcelona zuhause mit 1:0 (0:0). Barca liegt jetzt bereit sechs Punkte hinter Real.

Real Madrid - Atletico Madrid 4:1 (1:1)

Tore: 0:1 Adrian (15.), 1:1 Ronaldo (24./Elfmeter), 2:1 Di Maria (49.), 3.1 Higuain (65.), 4:1 Ronaldo (82./Elfmeter)

Reaktionen:

Jose Mourinho (Trainer Real): "Mein Team wollte gewinnen und wir haben gewonnen. Zum Glück haben wir diese Schienbeinschoner aus Kohlefaser, die sind wirklich gut. Wir waren sehr diszipliniert und haben uns nicht provozieren lassen."

Iker Casillas (Real): "Unsere Serie von 13 Siegen in Folge ist spektakulär und wir müssen genauso weitermachen."

Gregorio Manzano (Trainer Atletico): "Die Schlüsselszenen waren der Platzverweis und das 3:1. Bis zur Roten Karte haben wir das Spiel kontrolliert. Bei elf gegen elf haben wir ein sehr gutes Atletico gesehen."

Rote Karten: Courtois (22.) und Godin (79./beide Atletico)

Vor dem Spiel: Di Maria hat seine Verletzung auskuriert und steht wieder in der Startelf. Lass verteidigt hinten rechts. Atletico musste auf Falcao verzichten, der nach seinem Muskelfaserriss nicht rechtzeitig fit wurde.

Analyse: Real nahm vor heimischer Kulisse direkt das Heft in die Hand und spielte schnell nach vorne. Khedira in der dritten Minute per Fernschuss und Benzema (6.) vom Strafraumeck setzten erste Duftmarken.

Doch dann folgte in der 15. Minute die kalte Dusche. Adrian tauchte nach einem wunderschönen Doppelpass mit Diego frei vor Casillas auf und schoss Atletico in Führung. Das fünfte Saisontor für den Stürmer.

Beide Teams gingen hart zur Sache. Nach einem Foul von Filipe an Di Maria sprang dieser direkt auf und verursachte so eine Rudelbildung. Diego sah nach einem Rempler an Di Maria Gelb, drei weitere Rojiblancos wurden ebenfalls für teils rüde Fouls mit Gelb verwarnt.

In der 22. Minute folgte die Schlüsselszene der ersten Halbzeit: Ronaldo bediente Di Maria, der wunderbar auf Benzema durchsteckte. Atletico-Keeper Courtois kam zu spät und räumte den Franzosen ab. Rot und Strafstoß, den Ronaldo sicher verwandelte.

Bis zur Pause verteidigte Atletico mit einem Mann weniger ordentlich, doch kurz nach Wiederanpfiff passierte es: Di Maria traf nach Vorarbeit von Ronaldo zum 2:1 (49.). Real spielte weiter mit Zug nach vorne, Atletico konnte sich kaum noch befreien. Die Tore drei und vier waren die logische Folge.

Real gewann wettbewerbsübergreifend die letzten 13 Spiele und stellte damit einen neuen Vereinsrekord auf.

Star des Spiels: Cristiano Ronaldo. Der Portugiese ließ wieder einmal seine Extraklasse aufblitzen. Zwar versprühte er nicht die bekannte Torgefahr, doch legte er immer wieder für seine Mitspieler auf, so wie beim 2:1 durch Di Maria. Zwei Elfmetertore sind ein schöner Bonus - die Saisontreffer 15 und 16 für Ronaldo.

FC Getafe - FC Barcelona 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Valera (67.)

Reaktionen:

Josip Guardiola (Trainer Barcelona): "Wir haben gut gespielt. Ich glaube nicht, dass Getafe besser war, aber sie haben gewonnen und dazu gratulieren wir ihnen. In der ersten Halbzeit hatten wir Räume, nach dem 0:1 wurde es dann aber schwierig, weil Getafe sehr viel defensiver gespielt hat. Wir haben versucht das Spiel mit Dani Alves und unseren Flügelspielern breit zu machen. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, eher im Gegenteil."

Victor Valdes (Barcelona): "Wir sind sehr enttäuscht, weil wir mit dieser Niederlage nicht gerechnet haben. Wir haben gut gespielt, aber unsere Chancen nicht genutzt. Das Ergebnis ist ein Rückschlag und wir müssen schnell wieder aufstehen."

David Villa (Barcelona): "Madrid ist uns ganz schön weit voraus, aber es ist noch lange nicht vorbei. Wir spielen bald gegen Real und können das Spiel gewinnen."

Gerard Pique (Barcelona): "Madrid macht es im Moment ein bisschen besser als wir und wir müssen den Spieß wieder umdrehen. Aber wir sind Barca und wir schaffen das."

Vor dem Spiel: Guardiola änderte sein Team auf vier Positionen im Vergleich zur Vorwoche. Für Puyol, Keita, Fabregas und Cuenca rückten Abidal, Busquets, Alcantara und Villa wieder ins Team. Bei Getafe ersetzten Sarabia und Casquero den gesperrten Barrada und Valera.

Analyse: Es war im Grunde wie immer. Barca nahm mit Anpfiff das Heft in die Hand und hatte phasenweise über 70 Prozent Ballbesitz. Doch Getafe verteidigte clever und machte mit zwei tief stehenden Viererketten die Räume richtig eng.

So stockte das Offensivspiel von Barcelona am gegnerischen Sechzehner. Einzig Sanchez vermochte es vereinzelnd für Gefahr zu sorgen. So ging es torlos in die Pause.

Gleiches Bild in Durchgang zwei. Barca berannte weiter das Tor des Madrider Vorstadtklubs. Doch Getafes Abwehrriegel hielt und mit fortlaufender Spieldauer wurde der Underdog immer mutiger und setzte gefährliche Konter.

Einer dieser Konter führte dann zur überraschenden Führung. Nachdem ein Schuss von Stürmer Miku zur Ecke abgefälscht wurde, köpfte der starke Außenverteidiger diese zur Führung über die Linie.

Guardiola versuchte alles und brachte mit Cuenca und Pedro zwei frische Stürmer. Zudem orientierte sich Innenverteidiger Pique in den Sturm. Ein wahrer Sturmlauf begann und fand in allerletzter Sekunde fast noch ein positives Ende für Barca. Doch Messi traf nur den Pfosten und den Nachschuss parierte der überragende Keeper Moya.

So lässt Barcelona wichtige Punkte liegen und ist jetzt bereits sechs Punkte hinter dem Dauerrivalen Real Madrid.

Star des Spiels: Moya. Der Torhüter von Getafe hielt sein Team vor allem in der zweiten Halbzeit mit starken Paraden im Spiel und steht stellvertretend für die bärenstarke Defensivarbeit des ganzen Teams.

Die Primera Division im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung