Bei Real-Sieg gegen Espanyol Barcelona

Sorge um Mesut Özil: Erst schlecht, dann verletzt

SID
Montag, 03.10.2011 | 15:38 Uhr
Mesut Özil verletzte sich in der Partie gegen Espanyol Barcelona leicht am Knöchel
© Getty
Advertisement
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Primera División
Levante -
Girona
Primera División
Celta Vigo -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Eibar
Primera División
Villarreal -
Malaga
Primera División
Real Madrid -
Las Palmas

Vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen die Türkei zeigte der deutsche Nationalspieler Mesut Özil eine seiner schlechtesten Leistungen bei Real Madrid und musste sogar verletzt raus. Sein Einsatz am Freitag soll aber nicht gefährdet sein.

Barca und Real im Gleichschritt: Roundup zum 7. Spieltag

Dieses Wochenende wird Mesut Özil so schnell wohl nicht vergessen. Obwohl Real Madrid einen souveränen 4:0-Erfolg bei Espanyol Barcelona und den Sprung auf Platz drei der Primera Division feierte, war dem deutschen Fußball-Nationalspieler so gar nicht zum Lachen zumute. Einer dürftigen Vorstellung des Spielmachers folgte der Verletzungsschock: Nach einem Tritt gegen den rechten Knöchel musste Özil in der 78. Minute vorzeitig raus.

Özil hatte Mitte der zweiten Hälfte von Gegenspieler Vladimir Weiss einen Tritt gegen den Knöchel bekommen. Der Einsatz gegen die Türkei am kommenden Freitag in Istanbul soll aber nicht in Gefahr sein, berichtete die spanische Sportzeitung "AS".

Medien: Schwacher Özil-Auftritt

Doch auch so lief der Abend nicht nach dem Geschmack des Deutschen. Die spanische Presse attestierte ihm einen schwachen Auftritt. "Wohl noch nie zuvor war er in einem Spiel für Real Madrid so wenig in Erscheinung getreten", schrieb "Marca": "Ihm fehlte der zündende Funke."

Die ganze SPOX-Welt jetzt auf Dein iPad holen!

Mann des Tages war bei Real Madrid Gonzalo Higuain. Der argentinische Nationalspieler schoss die Königlichen mit seinen drei Toren (17., 66. und 89.) zum fünften Saisonsieg im siebten Spiel. Das vierte Tor ging auf das Konto von Jose Callejon (82.), der fünf Minuten zuvor Mesut Özil eingewechselt worden war.

Während Özil im Mittelfeld in der Startformation stand, saß Sami Khedira zunächst nur auf der Bank. Der Ex-Stuttgarter kam erst in der 71. Minute für Lassana Diarra zum Einsatz.

Barcelona im Schongang

Der FC Barcelona tat beim 1:0-Erfolg in Gijon nicht mehr als nötig, um den ersten Auswärtssieg der Saison einzufahren. Ohne die verletzten Cesc Fabregas, Andres Iniesta und Alexis Sanchez sowie die angeschlagenen Carles Puyol und Gerard Pique reichte den Katalanen ein Tor von Adriano (12.) für den Sprung an die Tabellenspitze der Primera Division (14 Punkte).

Superstar Lionel Messi verpasste dabei vorerst einen Vereinsrekord. Nachdem der Argentinier zuletzt in der klubinternen Torjägerliste auf Platz zwei vorgerückt war und mit 194 Toren zu Ladislao Kubala aufgeschlossen hatte, fehlt ihm weiterhin ein Tor zur Bestmarke.

Mourinho: "Levante verdient all meinen Respekt"

Die Überraschung der bisherigen Saison heißt UD Levante. Das Team aus Valencia gewann bei Betis Sevilla und bleibt damit als eines von drei Teams neben Barcelona und dem FC Sevilla ungeschlagen. Schlüssel zum Erfolg war auch beim 1:0 in Sevilla mal wieder die Defensive. Drei Gegentore sind Liga-Bestwert. Levante rangiert punktgleich mit Barça auf dem zweiten Platz.

Selbst die Super-Offensive von Real Madrid hatte sich am vierten Spieltag bei der 0:1-Niederlage die Zähne am Abwehr-Bollwerk Levantes ausgebissen. Entsprechend lobende Worte fand am Montag auch Real-Trainer Jose Mourinho. "Nicht Barcelona, sondern Levante verdient zurzeit all meinen Respekt", sagte der Portugiese zur neuen Tabellensituation.

Zur Tabelle und den Ergebnissen der Primera Division

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung