Zizou als Nachwuchstrainer

Die Rückkehr des Königs

Von SPOX
Mittwoch, 30.01.2008 | 13:57 Uhr
zidane, zinedine, real, madrid
© Getty
Advertisement
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
Primera División
Alaves -
Eibar
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Primera División
Real Betis -
Girona
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Primera División
Valencia -
Barcelona
Primera División
Espanyol -
Getafe
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Primera División
Malaga -
Levante
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Primera División
Leganes -
Villarreal
Primera División
Getafe -
Valencia
Primera División
Eibar -
Espanyol
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Primera División
Girona -
Alaves

München - Die Rückkehr von Zinedine Zidane in die Welt des Fußballs nimmt langsam Gestalt an.

Schon vor Wochen berichtete der Franzose über deutliche Entzugserscheinungen, nun bestätigte Madrid erste konkrete Gespräche mit dem ehemaligen Real-Star.

In einem Treffen mit Präsident Ramon Calderon und Sportdirektor Predrag Mijatovic am Montag diskutierte Zidane offenbar die Möglichkeiten einer zukünftigen Zusammenarbeit.

"Ich will zurück zum Fußball", sagte der einstige Weltfußballer hinterher der spanischen Tageszeitung "AS". Noch ist allerdings nicht klar, in welcher Funktion: "Ich will helfen - wo auch immer ich nützlich sein kann", so Zidane.

Madrid als Heimat

Dabei bekräftigte der 35-Jährige seinen Wunsch, für Madrid zu arbeiten. Mit den Königlichen feierte Zizou seine größten Erfolge: Zwischen 2001 und 2006 erzielte er 34 Tore in 155 Partien für Real und gewann unter anderem die spanische Meisterschaft, die Champions League und den Weltpokal.

"Für mich fühlt sich Madrid immer noch wie meine Heimat an", so Zidane, der schon seit seinem Wechsel 2001 von Juventus Turin nach Madrid ein enges Verhältnis zu Calderon pflegt.

Der Real-Boss bot ihm auch angeblich schon einen Posten in repräsentativer Funktion an, Zidane aber vermisst, laut eigener Aussage, vor allem das Tagesgeschäft - und den Umgang mit dem Ball.

Comeback als Spieler unwahrscheinlich

Seine erste Wahl wäre daher ein Job als Nachwuchskoordinator der Königlichen oder als Jugendtrainer. Möglicherweise könnte er dann ja auch einen seiner beiden Söhne trainieren. Enzo und Luca Zidane spielen beide in verschieden Nachwuchs-Teams der Madrilenen.

Dass Zizou aber noch einmal selbst die Stiefel schnürt und als Aktiver auf die Fußballbühne zurückkehrt, wird damit immer unwahrscheinlicher. Vor einigen Wochen wurde noch über ein mögliches Comeback in der amerikanischen Major League Soccer spekuliert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung