Fussball

Inter-Ultras rechnen mit Mauro Icardi ab: "Hat sich sein eigenes Grab geschaufelt"

Von SPOX
Ist bei den Inter-Fans nach seinen Eskapaden "unten durch": Inter-Star Mauro Icardi.

Mauro Icardi wird von den Ultras von Inter Mailand im ersten Heimspiel nach seiner Rückkehr in den Kader am Sonntag im Duell gegen Atalanta Bergamo nicht mit offenen Armen empfangen.

Das machte die größte Ultra-Gruppierung 'Curva Nord' in einem offenen Brief deutlich. "Als er sich mehrmals mit lächerlichen Ausreden geweigert hat, das Inter-Trikot zu tragen, hat er sich sein eigenes Grab geschaufelt", teilten die Ultras mit.

Mitte Februar war Icardi bei Inter die Kapitänsbinde abgenommen worden. Daraufhin meldete sich der Argentinier verletzt ab und verweigerte nach Medienangaben aus Italien unter anderem die Reise zu einem Europa-League-Spiel. "Wir bleiben bei unserem Standpunkt. Er ist nicht die Zukunft von Inter", sagte die 'Curva Nord'.

Inter-Ultras: Keine 90 Minuten lange Sprechchöre gegen Icardi

Die Ultras halten sich aber noch mit genauen Angaben zurück, was Icardi am Sonntag im Giuseppe-Meazza-Stadion erwartet. "Vielleicht werden die, die 90 Minuten lang Sprechchöre gegen ihn erwarten, enttäuscht sein", so die Fans. "Wir werden es so während der Spiele ausdrücken, wie wir es für richtig halten", fügten sie hinzu.

Icari spielt seit 2013 für die Nerazzurri. In dieser Saison hat er in 29 Pflichtspielen für Inter 16 Tore erzielt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung