Sami Khedira setzt sich für Gianluigi Buffon ein

Khedira: "Buffon verdient Ballon d'Or"

Von Ben Barthmann
Dienstag, 25.10.2016 | 10:03 Uhr
Khedira: "Buffon verdient Ballon d'Or"
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Die Liste an Nominierten ist lang und Gianluigi Buffon von Juventus Turin darauf zurück. Sami Khedira drückt seinem Mitspieler beim Ballon d'Or die Daumen.

30 Nominierte stehen auf der Liste des Ballon d'Or, mittendrin ist auch wieder Gianluigi Buffon von Juventus Turin. Der Torhüter wurde im letzten Jahr nicht berücksichtigt. Unverständlich für Sami Khedira.

Der Teamkollege Buffons erklärte bei Sky: "Er verdient es definitiv, weil er für 20 Jahre auf dem allerhöchsten Level gespielt hat."

Konkurrenz käme vor allem durch Cristiano Ronaldo: "Ich kenne ihn gut, habe fünf Jahre mit ihm zusammengespielt. Er ist ein fantastischer Spieler. Aber wenn ich entscheiden müsste - es ist eine von Buffons letzten Chancen."

Erlebe die Serie A Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Selbst steht Khedira nicht auf der Liste von France Football. Das erklärte er leicht: "Letztes Jahr habe ich jede Menge Spele verpasst, das habe von mir selbst nicht erwartet. Dieses Jahr versuche ich, bei 100 Prozent zu sein."

Der Mittelfeldspieler will dem Team nun helfen. Speziell nach der Niederlage gegen den AC Milan: "Manchmal passiert das im Fußball. Wir haben jede Menge Respekt für unsere Gegner. Milan hat sich verbessert und es gibt auch noch Roma und Napoli."

Alles zu Juventus Turin

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung