Blitzlichter aus Europa

The Humiliated One und der ewige Lineker

Von Oliver Birkner / Dominik Stenzel / Adrian Fink
Montag, 24.10.2016 | 19:20 Uhr
Advertisement
UEFA Europa League
Do19:30
Galatasaray -
Östersund
Serie A
Fr00:30
Fluminense -
Cruzeiro
International Champions Cup
Fr04:05
Man United -
Man City
Club Friendlies
Fr13:30
Inter Mailand -
FC Schalke 04
1. HNL
Fr20:00
Dinamo Zagreb -
Cibalia
International Champions Cup
Sa11:35
FC Bayern München -
AC Mailand
Premier League Asia Trophy
Sa12:00
West Bromwich -
Crystal Palace
CSL
Sa13:35
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Premier League Asia Trophy
Sa14:30
Leicester -
Liverpool
Premier League
Sa16:30
St. Petersburg -
Kasan
Club Friendlies
Sa17:00
SC Freiburg -
Feyenoord
Premier League
Sa18:30
Schachtjor Donezk -
Dynamo Kiew
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Macva
Super Cup
Sa20:30
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
Sa21:00
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Barcelona -
Juventus
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Senhua -
Beijin Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar

In Italien sorgt die Technologie für Chaos und Inters Coach Frank de Boer sollte über einen künstlichen Bart nachdenken. Auf der Insel mutiert Jose Mourinho zu "The Humiliated One" und die ewige Twitter-Sucht des Gary Linekers schlägt zu. Und: Die Blitzlichter verleihen in Spanien sowohl den Fairplay- als auch den Unfairplay-Award.

Serie A

von Oliver Birkner

Bart des Spieltags: Man schrieb das Jahr 1908 und die kürzlich gegründete Internazionale aus Milano kürte Giovanni Paramithiotti zum ersten Präsidenten. Bizarr, denn der gebürtige Venezianer galt in den eigenen Reihen als verteufelter Unglücksbringer. Wie dem auch sei, Paramithiotti war zwar der Präsidententitel erlaubt, beim Stadionbesuch hingegen kannte man keine Gnade. Der Aberglaube ging so weit, dass Signor Presidente der Eintritt von Tifosi und Mannschaft kategorisch untersagt blieb. Stattdessen musste er sich die Partien von einem Boot auf dem angrenzenden Kanal anschauen. Bei der schrägen Zielsicherheit der Interisti wirkte er dennoch häufig aktiv mit: er fischte den ins Wasser geplumpsten Ball heraus und warf ihn zurück. Irgendwann hatte der Boots-Balljunge die Nase voll, klebte sich einen falschen Bart an und spazierte ins Stadion. Was dann geschah, da klaffen Zeitzeugenberichte auseinander: Einige beschwören, er wäre erkannt und von Zuschauern und Spielern hochkant hinausgeworfen worden. Hardliner hingegen berichten, niemand hätte den Präsidenten bemerkt und Inter den Fluch durch ein 4:0 vertrieben. Fakt bleibt: Paramithiotti wurde nach knapp einem Jahr geschasst und man suchte sich einen neuen Pechvogel für das höchste Amt. In Inters Villa Kunterbunt hat sich 108 Jahre später nichts verändert. Im aktuellen Boot der Chefetage sitzen die Besitzer in China, der (bald abtretende) Präsident in Indonesien - deutlich definierte Handlungspräsenz in Mailand: Fehlanzeige. Die täglichen Joggingeinheiten leitet ein armer Wicht aus den Niederlanden, den niemand mehr ernst nimmt. Aus Frank de Boer wurde in der Presse mittlerweile Frank de Burrone (Abgrund). Nach der Niederlage am Sonntag in Bergamo enthüllte Eder: "Wir versuchen die Strategien des Trainers zu verstehen, das gelingt uns aber nicht immer." Den Betrachtern geht das ähnlich. Sechs Niederlagen aus zwölf Pflichtspielen, in denen man zehn Mal zunächst in Rückstand geriet. Bis zum nächsten Spieltag-Armageddon am Mittwoch ist Dead Man Walking de Burrone womöglich schon entlassen und würde die Statistik auf acht Trainer in sechs Jahren schrauben. Falls er die Partie trotzdem sehen will, einfach einen Bart ankleben.

Erlebe die Serie A Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Onkel Fester des Spieltags: Einmal durfte er noch. Nach zermürbenden Jahren der drögen Mittelklasse gab Adriano Galliani endlich wieder seinen berüchtigten Jubel-Brüller zum Besten und feierte Milans 1:0 über Juventus samt Platz zwei mit dunkelrotem Gesicht über gelber Krawatte - eine Fratze, die stets eine imminente Herz-OP befürchten lässt, und neben der ohnehin frappierenden Ähnlichkeit auch zum Spitznamen Onkel Fester beitrug. Onkel Adriano wird wohl bald gemeinsam mit Imperator Berlusconi den Klub verlassen, da war ein letzter Fester-Veitstanz für die Nachwelt unerlässlich. Zuvor sorgte der 18-jährige Manuel Locatelli für das Tor des Tages, während der 17-jährige Gianluigi Donnarumma die letzte Juve-Chance in der fünften Minute der Nachspielzeit großartig abwehrte. Das jüngste Team der Liga (im Schnitt 25 Jahre) bläst nun ernsthaft zur Attacke.

Altro? Das Duell in San Siro wäre womöglich anders verlaufen, hätte der Referee nach langer Diskussionsrunde mit Tor- und Linienrichter Juventus nicht ein reguläres Tor aberkannt. Die Technologie hätte uns geholfen, grummelte das Juve-Lager. Nicht unbedingt. In Genua alarmierte die Torkamera den Schiri "Gol", obwohl der Ball von der Latte gut einen Meter vor der Linie aufsprang. In Empoli befand sie "No Gol", doch der Ball befand sich wohl hinter der Linie. Wenigstens blieb es gegen Chievo so beim 0:0 und Empoli gemeinsam mit dem HSV schlechteste Offensive der fünf großen Ligen. Na bitte.

Serie A: Inters Trainersituation, Onkel Fester und technisches Chaos

Premier League: Mous misslungene Rückkehr, Gary Lineker und Peter Crouch

Primera Division: Das Traumtor, der Fairplay- und der Unfairplay

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung