Antonio Rüdiger ist glücklich nach seinem Comeback

"Schöner als mein erstes Spiel"

SID
Freitag, 28.10.2016 | 08:26 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Antonio Rüdiger ist nach seinem überraschend schnellen Comeback für den AS Rom in der Serie A regelrecht euphorisiert. "Der Moment bei der Einwechslung war natürlich überragend", sagte der 23-Jährige dem SID.

"Das Gefühl war im Grunde noch schöner als bei meinem ersten Spiel überhaupt für die Roma letztes Jahr. In der Sekunde wird einem dann klar: Die über hundert Rehastunden haben sich gelohnt!"

Rüdiger hatte in der EM-Vorbereitung einen Kreuzbandriss erlitten. Bereits vier und nicht wie befürchtet sechs Monate später gab der Abwehrspieler am Mittwoch beim 3:1-Sieg der Roma bei Sassuolo Calcio durch seine Einwechslung in der 79. Minute sein Comeback.

Erlebe die Serie A Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Ich bin total froh, endlich wieder für die Roma spielen zu können", erklärte der frühere Stuttgarter: "Natürlich war es nicht einfach, die Verletzung direkt vor der Europameisterschaft wegzustecken. Aber ich war dann doch sehr schnell wieder positiv gestimmt und konnte auch dank der Unterstützung von Familie, Freunden und Verein von Beginn an in der Reha Vollgas geben."

Roma-Arzt Riepenhof im SPOX-Interview über Rüdiger, Totti,...

Darüber, ob er im letzten Länderspiel des Jahres am 15. November ausgerechnet in Italien auch schon wieder zum DFB-Team gehören wird, macht sich Rüdiger nach eigener Auskunft keine Gedanken. "Jetzt will ich einfach nur mit der Roma weiter erfolgreich sein und mich wieder auf ein Top-Level bringen", sagte er: "Das Thema Nationalmannschaft kommt dann, wenn es kommt. Da mache ich mir aber jetzt überhaupt keinen Druck. Ich möchte erst einmal zu meiner alten Form zurückkehren, alles andere kommt dann von alleine."

Antonio Rüdiger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung