Mittwoch, 20.04.2016

Serie A TIM, 34. Spieltag

Totti lässt Stadio Olimpico beben

Am 34. Spieltag der Serie A hat Romas Legende Francesco Totti binnen drei Minuten einen Doppelpack erzielt und das Spiel für die Hauptstädter so gedreht. Juve lässt auch Lazio keine Chance und marschiert weiter Richtung Scudetto. Und: Der SSC Neapel hat gegen den FC Bologna ein Schützenfest gefeiert.

AS Rom - FC Turin 3:2 (0:1)

Tore: 0:1 Belotti (34., FE), 1:1 Manolas (65.), 1:2 Martinez (77.), 2:2 Totti (86.), 3:2 Totti (89./HE)

Il Capitano schreibt weiter an seiner Legende! Francesco Totti schnürte innerhalb von drei Minuten nach seiner Einwechslung einen Doppelpack und ließ das Stadio Olimpico ausrasten! Dabei sah es lange so aus, als wäre Kostas Manolas der Mann des Spiels. Der Grieche durchlief beim Remis der Roma das ganze Gefühlsprogramm: Zunächst hatte hielt er nach einer Ecke Andrea Belotti am Trikot und schenkte damit den Stieren einen Elfmeter, den der Gefoulte selbst lässig zur 1:0-Führung in die Maschen schob. Wenig später hätte Gianpaolo Calvarese auch auf der Gegenseite auf den Punkt zeigen müssen. Nach dem klaren Handspiel von Emiliano Moretti blieb die Pfeife aber zum Unmut des Stadio Olimpico stumm.

In der zweiten Hälfte schraubt sich der Grieche nach einer Diego Perotti-Flanke in die Lüfte und knallte das Leder per Kopf in die Maschen (65.). Doch Josef Martinez sorgte wenig später für die neuerliche Führung. Nach einer wunderbaren Vorlage von Bruno Peres im Anschluss an einen Konter grätschte der Torino-Stürmer seine Farben zur erneuten Führung (77.). Dann aber schlug die Stunde des Römers schlechthin: Mit dem ersten Ballkontakt beförderte er eine Nainggolan-Flanke in die Maschen (86.), nur um drei Minuten später per Elfmeter den Endstand zu markieren (89.).

Juventus Turin - Lazio Rom 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Mandzukic (39.), 2:0 Dybala (FE, 52.), 3:0 Dybala (64.)

Gelb-Rote Karte: Patric (Lazio, 48.)

Die Partie im Juventus Stadium begann ausgeglichen. Lazio hatte mehr Ballbesitz, Juve dafür die erste gute Torchance: Gäste-Keeper Marchetti rettete aber mit tollem Reflex gegen Dybala (8.). Die Bianconeri blieben das gefährlichere Team, wenig später scheiterte auch Pogba mit einem Aufsetzer an Marchetti (14.).

Die besten Fußball-Ligen der Welt im Livestream bei SPOX.com

Die Drangphase der Bianconeri hielt weiterhin an, fast im Minutentakt spielte sich Juve exzellente Möglichkeiten heraus. Die harmlosen Laziali hielten sich dank Marchetti jedoch lange schadlos - bis Mandzukic kam. Der Kroate nutzte eine feine Vorlage von Pogba aus kurzer Distanz zur überfälligen Juve-Führung (39.).

Nach dem Seitenwechsel war dann schnell alles entschieden. Zunächst flog Lazios Patric mit Gelb-Rot vom Platz (48.), kurz darauf erhöhte Dybala per Elfmeter auf 2:0 (52.). In Überzahl machte Juventus weiter Tempo, auch Weltmeister Sami Khedira hatte noch seinen großen Auftritt. Der Ex-Madrilene behielt im Sechzehner die Übersicht und bediente Dybala, der den Ball unter die Latte jagte und den Doppelpack schnürte (64.).

Juve ist damit der fünfte Meistertitel in Folge kaum noch zu nehmen. Lazio hingegen rutscht auf Platz neun ab und muss die leisen Hoffnungen auf Europa wohl begraben.

FC Genua - Inter Mailand 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 De Maio (77.)

Wer an diesem Mittwochabend nicht das Luigi Ferraris aufgesucht hatte, hatte sicher keinen großen Fehler gemacht. Denn dass Inter Mailand im schlechtesten Fall nach einem guten Saisonbeginn noch richtig abrutschen kann, war den Nerazzurri nur im ersten Durchgang anzumerken.

SPOX Livescore App

Allein, unterm Strich reichte es so viel zu selten für echte Gefahr für das Genua-Tor. Die beste Chance verbuchte Ivan Perisic, dessen Kopfball aber dank des Genua-Keepers noch den Weg an den Pfosten fand.

Da auch die Hausherren nicht gerade das komplette Offensivfeuerwerk abbrannten, fiel die Führung durch Sebastian De Maio doch reichlich überraschend. Nach dem Gewirr im Anschluss an eine Ecke drückte der Verteidiger das Leder zur glücklichen Führung über die Linie (77.).

SSC Neapel - FC Bologna 6:0 (2:0)

Tore: 1:0 Gabbiadini (10.), 2:0 Gabbiadini (35./FE), 3:0 Mertens (58.), 4:0 Mertens (80.), 5:0 Mertens (88.), 6:0 Lopez (89.)

Der SSC Neapel hat am 34. Spieltag in der Serie A TIM den FC Bologna mit 6:0 (2:0) überrollt. Manolo Gabbiadini schnürte einen Doppelpack (10./35./FE). Sturmpartner Dries Mertens konnte das mit einem lupenreinen Hattrick toppen(55./80./88.). David Lopez setzte beim Schützenfest den Schlusspunkt

Kein Gonzalo Higuain. Kein Lorenzo Insigne. Kein Problem für den SSC Neapel. Der FC Bologna stellte für den Tabellen-Zweiten nie ein Problem dar. Higuain-Ersatz Gabbiadini sorgte mit einem Doppelpack bereits im ersten Durchgang für klare Verhältnisse. Die Chance auf einen Hattrick ließ der Mittelstürmer liegen.

Der Gast aus Bologna blieb über 90 Minuten komplett harmlos und so entwickelte sich die Partie zu einem Schaulaufen der Männer von Trainer Maurizio Sarri. Ohne sich allzu sehr zu verausgaben, spielte Napoli seinen Stiefel runter. Dries Mertens sorgte mit dem 3:0 für das spielerische Highlight der Partie. In der Schlussphase brach Bologna komplett auseinander, so dass die Napolitaner das Ergebnis noch weiter in die Höhe schrauben konnten

Napoli hat damit Platz Zwei zementiert und dere Alte Dame auf den Fersen, während der FC Bologna im grauen Mittelfeld der Serie A TIM verharrt.

Alle Infos zur Serie A TIM

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
ITA

Serie A, 15. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.