Gomez will in Florenz "angreifen"

SID
Freitag, 12.06.2015 | 09:55 Uhr
Gomez wurde immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen
© getty
Advertisement
Serie A
Live
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Serie A
Benevento -
Neapel

Mario Gomez will sich auf seinem angestrebten Weg zurück in die deutsche Nationalmannschaft beim AC Florenz durchbeißen. "Ich greife dort noch einmal voll an", sagte Gomez (29) der Stuttgarter Zeitung und beendete damit Spekulationen um einen möglichen Abschied vom italienischen Erstligisten trotz seines bis 2017 laufenden Vertrages.

Der frühere Stuttgarter und Münchner wurde von Bundestrainer Joachim Löw zuletzt bei der WM-Finalrevanche gegen Argentinien am 3. September 2014 in Düsseldorf (2:4) eingesetzt.

"Die nächste Saison ist für mich sehr wichtig, mein Ziel ist die Nationalmannschaft. Ich will zur EM 2016", sagte Gomez mit Blick auf die Endrunde in Frankreich.

Deshalb wolle er nach zwei schwierigen Jahren in Florenz mit lediglich 14 Pflichtspieltreffern (in 47 Begegnungen) nicht davonlaufen, wie er betonte.

Eine Einschränkung fügte der Stürmer aber an: Sollte die Fiorentina den Wunsch äußern, "dass ich weggehen soll", werde er sich diesem Ansinnen wohl nicht verweigern. Interessenten aus dem Ausland und der Bundesliga gibt es mehrere, AC-Präsident Mario Cognigni bat Gomez' Berater Uli Ferber auch schon um ein Gespräch - mit offenem Ausgang.

Mario Gomez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung