Klose und Gomez weiter in der Kritik

SID
Montag, 19.01.2015 | 11:40 Uhr
Mario Gomez kommt beim AC Florenz derzeit nicht auf die Beine
© getty
Advertisement
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Serie A
Florenz -
Neapel
Serie A
FC Turin -
Lazio
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Serie A
Juventus -
Bologna
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin

Die Durststrecke der deutschen Nationalspieler in der italienischen Serie A hält an. Weder Weltmeister Miroslav Klose mit Lazio Rom, noch sein Sturmkollege vom AC Florenz, Mario Gomez, konnten am Sonntag glänzen und blieben jeweils ohne Treffer.

Gomez wartet auf sein erstes Tor seit dem 30. November 2014. Sein Klub AC Florenz gewann immerhin 2:1 (1:0) bei Chievo Verona. Der 29-jährige Gomez wurde in der 66. Minute durch Khouma Babacar ersetzt, der in der Nachspielzeit den Siegtreffer erzielte.

"Gomez steckt immer tiefer in der Krise. Er startet als Stammspieler, ist wieder einmal enttäuschend. Der ehemalige Bayern-Star könnte jetzt sogar verkauft werden", schrieb die "Gazzetta dello Sport". Bereits am Samstag hatte Weltmeister Lukas Podolski (Inter Mailand) bei der Nullnummer beim FC Empoli enttäuscht.

"Nach einem ermutigenden Start erlosch der Stern von Gomez, und Trainer Montella musste ihn gegen seinen Willen auswechseln", berichtete der "Corriere dello Sport". "Der einzige Zweifel Fiorentinas bleibt Gomez, der immer mehr ins Leere schlittert. Seine Krise wird für AC Florenz immer peinlicher", resümierte "La Repubblica".

"Langsam und unbeholfen"

Nicht besser erging es Klose. Lazio Rom erlebte am Sonntag mit der ersten Niederlage seit November im Verfolger-Duell gegen SSC Neapel eine schmerzhafte 0:1-Niederlage. Joker Klose wurde in der Halbzeit eingewechselt, konnte die Pleite aber nicht verhindern.

"Miroslavs Einsatz verbessert nicht Lazios Sturm, im Gegenteil, er belastet ihn nur noch. Er ist langsam und unbeholfen", haderte die "Gazzetta dello Sport" und kritisierte die Leistungen des Weltmeisters. Lazio beendete die Hinrunde mit 31 Punkten aus 19 Spielen und wurde vom dritten Rang verdrängt.

Die Tabelle der Serie A

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung