Fussball

Juve und Roma an Falcao dran

Von Adrian Franke
Radamel Falcao wird von Medien mit Topklubs in der Serie A in Verbindung gebracht
© getty

Liegt die Zukunft von Radamel Falcao in der Serie A? Der 28-Jährige konnte sich bei Manchester United bislang nicht in der Startformation festbeißen und die Red Devils werden die Kaufoption für den vom AS Monaco ausgeliehenen Stürmer aller Voraussicht nach nicht ziehen. Aus Italien gibt es offenbar bereits Interesse.

Informationen des "Daily Star" zufolge haben sowohl Juventus Turin, als auch der AS Rom die Fühler nach Falcao ausgestreckt. Demnach sollen beide Klubs bereits Kontakt zu seinem Berater Jorge Mendes aufgenommen haben und wollen den Kolumbianer im Sommer gern fest verpflichten.

Falcao ist allerdings noch bis 2018 an den AS Monaco gebunden. Zwar kann United den Stürmer angeblich für umgerechnet rund 56 Millionen Euro im Sommer fest verpflichten, doch die Wahrscheinlichkeit darauf sinkt zunehmend.

Nachdem Falcao zuletzt gegen Southampton nicht einmal im Kader stand, ätzte Mendes öffentlich: "Sie haben da einen brillanten Spieler, einen der besten Spieler der Welt, der zweifellos bei jedem anderen Klub immer über 90 Minuten spielen würde. Ich weiß nicht, ob er bleiben wird. Wir wissen nur, dass er in der nächsten Saison bei einem der besten Klubs der Welt spielen wird - entweder bei Manchester United, oder bei einem anderen Verein."

Radamel Falcao im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung