Bradley verlässt die Roma in Richtung MLS

Von Marco Heibel
Freitag, 10.01.2014 | 09:29 Uhr
Michael Bradley (M.) wechselt zurück in seine Heimat USA
© getty
Advertisement
Serie A
Atalanta -
Neapel
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio

Nach acht Jahren ist das Abenteuer Europa ist für den US-Nationalspieler Michael Bradley zumindest vorerst beendet. Sein bisheriger Verein AS Roma verkündete am Donnerstagabend, dass der 26-jährige Mittelfeldspieler für rund 7,3 Millionen Euro in die Major League Soccer transferiert wird. Offenbar geht die Reise zum FC Toronto.

Bradley hatte zunächst im Aufgebot der Roma für das Spiel in der Coppa Italia gegen Sampdoria (1:0) gestanden, wurde am Donnerstagnachmittag aber kurzfristig gestrichen. Trainer Rudy Garcia bestätigte nach dem Spiel dann den Abgang des früheren Mönchengladbachers.

Bradley wird sich laut übereinstimmenden Medienberichten dem kanadischen MLS-Klub FC Toronto anschließen, der in der abgelaufenen Saison den neunten von zehn Plätzen in der Eastern Conference belegt hat.

Klinsmann: Das Beste daraus machen

US-Nationaltrainer Jürgen Klinsmann hatte seine Auswahlspieler zuletzt explizit aufgefordert, den Weg in eine der europäischen Top-Ligen zu suchen und zeigte Bedauern, dass so wenige Profis für die Zeit der MLS-Pause zwischen Januar und März eine Kurz-Leihe angeboten bekamen.

In Bezug auf Bradley, der nun den umgekehrten Weg geht, sagte Klinsmann zu "ESPN": "Die MLS ist bemüht, ihre Qualität zu erhöhen. Wenn ein Spieler sich entscheidet aus Europa zurückzukehren, weil das Angebot so gut ist und er der Liga beim Wachsen helfen will, dann muss man das als Nationaltrainer akzeptieren und ihm dabei helfen, das Beste daraus zu machen.

Der AS Rom im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung