Roma knapp im Viertelfinale

SID
Donnerstag, 09.01.2014 | 20:17 Uhr
Vasilis Torosidis erzielte den Treffer des Tages
© getty
Advertisement
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
AS Rom
Serie A
Crotone -
Neapel
Serie A
Florenz – AC Mailand
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Der AS Rom gibt sich in der Coppa Italia keine Blöße und besiegt Sampdoria Genua knapp mit 1:0 (1:0). Den Treffer des Tages erzielte Vasilis Torosidis (6.), Radja Nainggolan gab sein Startelfdebüt.

AS Rom - Sampdoria Genua 1:0 (1:0)

Tore: 1:0 Torosidis (6.)

Vor zwei Tagen absolvierte Radja Nainggolan noch seinen Medizincheck bei der Roma, gegen Sampdoria Genua stand er schon in der Startelf. Der zentrale Mittelfeldspieler wirkte dennoch perfekt eingespielt, band sich immer wieder in Angriffe mit ein und fügte sich gut in das Mittelfeld zusammen mit Daniele de Rossi ein.

Beim frühen Führungstreffer waren es allerdings andere, die auf sich aufmerksam machten. Linksverteidiger Dodo flankte in die Mitte, dort scheiterte Vasilis Torosidis zuerst am Pfosten, vollendete dann aber doch zur Führung (6.). Die Roma begann nun allerdings nicht damit, die Führung zu verwalten, sondern wollte schnell das zweite Tor erzielen. Immer wieder war es Gäste-Keeper Vincenzo Fiorillo, der einen höheren Rückstand verhinderte.

Auch die zweite Halbzeit war geprägt durch den Tabellenzweiten der Serie A, lediglich die letzte Konsequenz fehlte vor dem Tor. So blieb es, trotz zahlreicher Chancen beim knappen 1:0-Sieg, der den Römern zum Viertelfinaleinzug reicht.

Die Coppa Italia im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung