35 Profis in Strudel des Wettskandals

SID
Dienstag, 20.12.2011 | 12:55 Uhr
In der Serie A gibt es anscheinend 35 Profis, die in den Wettskandal verwickelt sind
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Live
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Nach der landesweiten Razzia mit der Festnahme von 17 mutmaßlichen Mitgliedern einer international agierenden Wettbetrügerbande laufen die Ermittlungen wegen des Skandals im italienischen Fußball auf Hochtouren. In den Sog der Untersuchung sind nach Angaben der Mailänder Tageszeitung "Il Giornale" 35 Serie-A-Profis geraten, deren Namen vorerst nicht bekannt gegeben wurden.

Drei Serie-A-Spiele der vergangenen Saison sind ins Visier der Staatsanwälte der norditalienischen Stadt Cremona geraten, die im Skandal ermitteln. Dabei handelt es sich um die Begegnungen Brescia-Bari, Brescia-Lecce und SSC Neapel-Sampdoria Genua. Die Spiele sollen von einer internationalen Wettbetrüger-Bande mit Sitz in Singapur manipuliert worden sein.

Noch diese Woche will die Staatsanwaltschaft in Cremona den früheren Kapitän des Erstligisten Atalanta Bergamo, Cristiano Doni, und weitere aktive und ehemalige Fußball-Profis wie Luigi Sartor, Alessandro Zamperini, Carlo Gervasoni und Filippo Carobbio vernehmen, die am Montag festgenommen wurden.

Obwohl der 38-jährige Doni bereits im Sommer wegen seiner Verwicklung in den Skandal zu einer dreijährigen Sperre verurteilt worden war, stand er nach wie vor in Verbindung mit der mutmaßlichen Wettbetrüger-Bande, behaupten die Staatsanwälte.

Doni unter dringendem Verdacht

Als ihn die Polizei in seiner Wohnung holte, soll der Stürmer laut Angaben italienischer Medien versucht haben zu flüchten. Doni soll drei Zweitligaspiele von Atalanta Bergamo im Frühjahr dieses Jahres manipuliert haben. Wegen Beweisfälschung wurde er in Untersuchungshaft genommen. Doni hatte bisher die Vorwürfe stets bestritten. Sein Verein Bergamo startete mit sechs Strafpunkten in die neue Saison. Wegen der neuen Vorwürfen gegen den Spieler befürchtet Atalanta weitere Strafen.

Laut den Ermittlern sei unter anderem ein Manipulationsversuch beim Pokalspiel zwischen Cesena und Gubbio vor zwei Monaten unternommen worden. Der Ex-Fußballer Alessandro Zamperini soll dem Spieler des Gubbio-Vereins Simone Farina 200.000 Euro für die Manipulation der Partie geboten haben. Der Fußballer habe jedoch abgelehnt und den Bestechungsversuch beim Fußballverband FIGC angezeigt.

Abtrünnige Mitglieder sagen aus

Die Ermittler stützen sich unter anderem auf die Aussagen abtrünniger Mitglieder der kriminellen Organisation. Zu ihr soll ein in Deutschland inhaftierter Kroate gezählt haben sowie ein aus Singapur stammender Mann, der zurzeit in Finnland inhaftiert ist.

Diese sollen berichtet haben, dass die Organisation auch Fußballklubs kaufen wollte. So soll Interesse am Erstligist FC Bologna bestanden haben. Der Ex-Starstürmer von Bologna, Giuseppe Signori, war im Sommer wegen seiner Verwicklung in den Skandal verhaftet worden. Er hatte zwei Wochen lang in Untersuchungshaft verbracht. Der 43-Jährige wurde vom italienischen Fußballverband zu einer fünfjährigen Berufssperre verurteilt.

Zur aktuellen Tabelle der Serie A

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung