Miroslav Klose erzielt Lazio Roms Siegtor

Klose als "Kobra" und "Naturgewalt" gefeiert

SID
Donnerstag, 22.09.2011 | 14:25 Uhr
Klose schoss gegen Cesena das entscheidende Tor und bescherte Lazio einen Sieg
© Getty
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Miroslav Klose hat Lazio Rom zum Sieg beim Tabellenletzten AC Cesena geschossen - und seinem Trainer Edy Reja eine etwas ruhigere Woche beschert.

Der Jubel-Salto verunglückte, Miroslav Klose landete auf dem Hosenboden. Doch das war ihm egal. Der deutsche Fußball-Nationalspieler erzielte für Lazio Rom am Mittwoch ein Traumtor zum 2:1 (0:1) bei Schlusslicht AC Cesena, dem Klub bescherte er damit den ersten Saisonsieg und seinem heftig umstrittenen Trainer Edy Reja einen seltenen Moment der Ruhe. Mit seinem zweiten Saisontor löste er bei den Tifosi und den Journalisten große Begeisterung aus.

"Wunderbarer Klose! Der Deutsche schießt ein Wahnsinnstor, wie es nur ein wahrer Meister kann", Klose sei wie eine Schlange vor dem Tor, eine "Kobra" und eine "Naturgewalt", schrieb die römische Tageszeitung "Corriere dello Sport". Der Treffer war in der Tat bemerkenswert: Klose ließ schon bei der Ballannahme einen Gegenspieler aussteigen, stürmte durch drei Mann hindurch auf das Tor zu und ließ dann noch Cesenas Torhüter mit einem Außenrist-Schlenzer alt aussehen.

VIDEO: Abbiati bei Milan-Remis erst Depp, dann Held

Ein Sieg für den Trainer

Der Sieg festigte die Position von Trainer Edy Reja, der nach einem missglückten Saisonstart schon das Handtuch hatte werfen wollen. Der 65-Jährige hatte es sich mit den Fans der Laziali verscherzt, war ausgepfiffen und in Rom sogar auf offener Straße beschimpft worden. Ausgerechnet Neuzugang Klose hatte sich intern angeblich für Reja stark gemacht - und stützte ihn nun mit seinem Siegtreffer in der 54. Minute weiter.

"Ich bin über unseren Sieg für die Mannschaft und den Trainer erfreut. Alle haben mich seit meiner Ankunft in Rom sehr freundschaftlich aufgenommen, ich will der Mannschaft mein Bestes geben", sagte Klose. Der 33-Jährige hofft, dass die Spannungen mit Reja nun überwunden sind. "Wir haben ihm klar gesagt, dass wir ihn brauchen. Ich habe eine sehr gute Beziehung zu Reja", sagte Klose. Mit vier Zählern aus drei Spielen ist Lazio vorerst Tabellenneunter.

Reja: Großes Lob für Klose

Trainer Reja scheint inzwischen neuen Mut gefunden zu haben. "Ich hatte die Kritik satt, vor allem jene der Medien, und ich habe das dem Lazio-Präsidenten Claudio Lotito offen gesagt. Er hat mich zum Verbleib überredet", sagte Reja. Der Sieg gegen Cesena sei ein Neustart für die ganze Mannschaft: "Ich hoffe, dass Lazios Meisterschaft hier in Cesena begonnen hat."

Klose bekam von seinem Trainer großes Lob, weil er mannschaftsdienlich gespielt hatte. "Wahre Fußball-Größen sind solche, weil sie Demut bewahren, obwohl sie an drei Fußball-Weltmeisterschaften teilgenommen haben. Sie setzen sich mit all ihren Kräften für die ganze Mannschaft ein und helfen sogar den Teamkollegen in der Abwehr."

Zufrieden war auch Lazio-Boss Lotito. "Die Mannschaft hat viel Potenzial. Wir brauchen Zeit, niemand darf Rejas Leistungen kritisieren", sagte Lotito. Allerdings hatten die Fans auch am Mittwoch "Reja raus" skandiert. Aber nur bis zum Biss der Kobra.

Miroslav Klose im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung