Von Big Brother zum Scudetto

Von Christian Bernhard
Freitag, 14.03.2008 | 18:01 Uhr
totti, maldini, rom, milan
© Imago
Advertisement
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

München - Am Montag war Francesco Totti zu Gast beim "Grande Fratello", dem italienischen Pendant zu Big Brother. Dort überraschte der Roma-Kapitän einen großen Fan der Giallorossi.

Totti nahm dann auch im Nominierungsraum Platz. Dort forderte ihn die Moderatorin auf, zwei Fußballer oder Trainer zu "nominieren". Da musste der 31-Jährige lächeln: "Da fallen mir jetzt spontan viele Namen ein. Aber ich sage besser nichts, denn sonst werde ich wieder angezeigt."

Francesco Totti ist momentan in aller Munde. Und das nicht nur in Rom. Der Kapitän führte den AS Rom gegen Real Madrid ins Viertelfinale der Champions League und bestritt vergangenen Sonntag gegen den SSC Neapel sein 500. Spiel im Dress der Hauptstädter.

Die Roma glaubt an den Titel 

So viele Partien hat noch keiner in der 81-jährigen Vereingeschichte der Roma bestritten. Das reicht Totti aber nicht, denn diese Saison soll nach sieben Jahren Pause auch wieder der Scudetto her. "Ich erwarte mir nichts, aber diese Saison kann alles passieren. Ich glaube daran, dass wir die sechs Punkte Rückstand aufholen", gab sich Totti am Donnerstag kämpferisch.

Um das zu erreichen, gibt es nur ein Rezept: Gewinnen, gewinnen und noch mal gewinnen. Angefangen am Samstagabend gegen den AC Milan (20.30 Uhr im LIVE-TICKER).

Der Noch-Champions-League-Sieger kann sich nach dem Aus gegen Arsenal voll auf die Meisterschaft konzentrieren. "Auf uns warten jetzt elf Endspiele, um kommende Saison wieder in der Königsklasse spielen zu können", unterstrich Milans Vize-Präsident Adriano Galliani die Wichtigkeit des Saisonfinales.

Keine Lust auf Bratislava

Die Mailänder sind sich bewusst, dass es im Stadio Olimpico sehr schwer werden wird. "Die Roma spielt momentan den spektakulärsten Fußball in Italien. Wir werden sehr viel laufen müssen, um dagegen halten zu können", sagte Milan-Kapitän Paolo Maldini.

An der Laufbereitschaft von Gennaro Gattuso dürfte es nicht mangeln. Der Kämpfer und Beißer per excellence der Rossoneri will unbedingt unter die ersten Vier: "Mit allem Respekt: Wir wollen nächste Saison nicht in Bratislava oder Bulgarien spielen. Der UEFA Cup wäre sehr traurig, denn wir sind an die Champions League gewöhnt."

Gattuso wünscht sich Luca Toni

Gattuso machte sich deshalb in der "Gazzetta dello Sport" auch schon Gedanken zu potentiellen Neuzugängen.

"Andrei Schewtschenko würde bei uns alles geben, um seine zwei schlechten Chelsea-Jahre vergessen zu machen. Didier Drogba würde uns auch enorm weiterhelfen und mir persönlich gefällt Luca Toni sehr. Er ist ein Mannschaftsspieler, der eine komplette Abwehr alleine beschäftigen kann."

Doch zurück zu Totti. Im Jubiläumsspiel gegen Napoli erzielte er seinen 203. Treffer für die Roma und war danach kaum noch zu bremsen: "Ich bin sehr stolz auf diese Rekorde, aber ich will sie weiter verbessern. Ich möchte auf 600 Partien in diesem Dress kommen und 300 Tore erzielen. Das ist ein Versprechen." Il Capitano hat also noch Großes vor. 

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

AS Rom: Doni - Panucci, Ferrari, Juan, Tonetto - De Rossi, Aquilani - Taddei, Perrotta, Vucinic - Totti.

AC Milan: Kalac - Oddo, Bonera, Kaladze, Maldini - Gattuso, Pirlo, Ambrosini - Kaka, Seedorf - Pato.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung