Cavani: Mbappe "muss noch viel lernen"

Von SPOX
Dienstag, 07.11.2017 | 18:45 Uhr
Kylian Mbappe und Edinson Cavani stürmen gemeinsam für Paris St.-Germain
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Angreifer Edinson Cavani von Paris Saint-Germain hat sich in einem Interview zu Teamkollege Kylian Mbappe geäußert. Bei einem Sponsorentermin sagte er Goal zu dem jungen Franzosen: "Abseits des Platzes ist er bescheiden, ein guter Mensch. Er ist jung und wahrscheinlich muss er noch viel lernen, aber das ist Teil des Lebens."

Auf die Frage nach dem Zusammenspiel der beiden mit dem dritten Sturmpartner Neymar antwortete der Uruguayer: "Viele Menschen reden über Cavani, Neymar und Mbappe, aber andere Spieler helfen uns, das zu tun, was wir möchten. Wir dürfen unsere Mitspieler nicht vergessen."

Auch zu seinem derzeitigen Arbeitgeber hat der Stürmer natürlich eine Meinung. Diese kann durchaus überraschen: "PSG arbeitet daran, eines der besten Teams in Europa zu werden und dabei geht es nicht nur um Fußball, sondern auch um Marketing", stellte er klar.

Die drei Top-Spieler in der Offensive haben in der laufenden Saison zusammen bereits 24 Tore in der Ligue 1 geschossen. Das sind mehr, als 16 Mannschaften in der Liga insgesamt erzielt haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung