Fussball

Draxler netzt bei Debüt - Monaco fidelt OM weg

Von SPOX
Julian Draxler traf beim Debut

Julian Draxlers feiert sein Debüt für Paris St.-Germain mit dem entscheidenden Treffer gegen Stade Rennes. OGC Nizza bleibt in seinem Zwischentief hängen. Das Spitzenspiel im Marseiller Stade Velodrome gewann die Tormaschine aus Monaco deutlich.

Stade Rennes - Paris St.-Germain 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Draxler (39.)

Erlebe die Ligue 1 Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

  • Von Beginn an durfte Julian Draxler bei seinem mit Spannung erwarteten Ligadebüt ran. Für den ehemaligen Schalker und Wolfsburger musste Angel Di Maria auf die Bank. Eine Entscheidung, die sich für Unai Emery voll auszahlen sollte.
  • Draxler konnte voll überzeugen und krönte seine Leistung mit einem herrlichen Treffer vom linken Strafraumeck. Damit hat PSG, bei denen auch Kevin Trapp in der Startelf stand, im zwölften Spiel in Folge gegen Rennes mindestens einmal getroffen.
  • Noch vor dem Führungstreffer wurde dem Meister ein glasklarer Elfmeter verwehrt, als Marco Verratti unsanft von Benoit Costil zu Boden gestreckt wurde, der Schiedsrichter allerdings unverständlicherweise auf Schwalbe entschied.
  • Stade Rennes gewinnt damit auch im sechsten Versuch in Folge nicht gegen den Hauptstadtklub. PSG, das erst das zweite der letzten fünf Spiele gewinnen konnte, schafft mit dem Sieg den Anschluss an die Spitzenpositionen.

Lille - St. Etienne 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Hamouma (17.), 1:1 De Preville (71.)

Montpellier - Dijon 1:1 (0:1)

Tor: 0:1 Tavares (27.), 1:1 Roussillon (87.)

Nancy - Bastia 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Dia (59.)

Rote Karte: Saint-Maximin (87.)

Toulouse - Nantes 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Sala (20.)

Angers - Bordeaux 1:1 (1:1)

Tore: 1:0 Traore (14.), 1:1 Santamaria (27./ET)

Lorient - Guingamp 3:1 (0:1)

Tore: 0:1 Salibur (40.), 1:1 Waris (72.), 2:1 Cabot (82.), 3:1 Waris (90.)

Bes. Vorkommnis: Waris verschießt Elfmeter (82./Lorient)

OGC Nizza - FC Metz 0:0

  • Dadurch endet eine Serie von zuletzt 15 Heimspielen in Folge mit mindestens einem eigenen Treffer. Trotz des letztendlich enttäuschenden Resultats kann eine positive Serie weiter ausgebaut werden: Im 16. aufeinanderfolgenden Spiel vor heimischer Kulisse bleibt das Team von der Cote d'Azur ohne Niederlage.
  • Dass der Favorit die Pflichtaufgabe nicht löste, lag auch daran, dass mit Mario Balotelli Younes Belhanda zwei wichtige Offensivstützen rotgesperrt fehlten. Dadurch fehlte es vorne an Spielwitz und Tempo. Die Angriffe wirkten behäbig, im letzten Drittel waren gelungene Kombinationen Mangelware.
  • Metz baut trotz des überraschenden Punktgewinns zwei schwache Bilanzen weiter aus. Lediglich drei der letzten 26 Auswärtsspiele konnte man gewinnen. In den letzten zwölf Ligaspielen steht zudem weiter nur ein Sieg zu Buche.

Caen - Olympique Lyon 3:2 (2:2)

Tore: 1:0 Cornet (8., Eigentor), 2:0 Santini (29., Elfmeter), 2:1 Lacazette (35., Elfmeter), 2:2 Lacazette (45.), 3:2 Santini (61.)

Olympique Marseille - AS Monaco 1:4 (1:3)

Tore: 0:1 Lemar (15.), 0:2 Falcao (21.), 1:2 Rolando (28.), 1:3 Bernardo Silva (45.), 1:4 Bernardo Silva (56.)

  • Die Tormaschinen schlagen wieder zu: Auch im 14. Ligaspiel in Folge erzielte Monaco mindestens einen Treffer. Die Monegassen haben nun 60 Treffer auf dem Konto - der Spitzenwert der Liga. Marseille gewann hingegen lediglich eines der letzten zehn Spiele gegen den aktuellen Tabellenführer.
  • Beide Mannschaften starteten mit enorm viel Tempo in die Partie. Nach 15 Minuten erzielte Youngster Lemar die Führung für die Gäste: Er täuschte im Strafraum eine Flanke an, lupfte den Ball aber schließlich stark ins linke Eck. Nur wenige Minuten danach vollendete Falcao einen Konter zum 2:0.
  • Marseille steckte jedoch nicht auf und traf nach einer guten halben Stunde zum Anschluss: Rolando vollstreckte nach einem Freistoß per Kopf. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit vergaben sowohl die Gastgeber als auch Monaco einige hochkarätige Torchancen. Kurz vor der Pause erhöhte dann Bernardo Silva auf 3:1.
  • Die Tormaschine lief weiter unaufhaltsam: In der 56. Minute erzielte Bernardo Silva seinen zweiten Treffer und sorgte damit für die Entscheidung. Weitere Chancen ließen die Gäste ungenutzt. Jedoch spielten sie nach dem 4:1 nicht mehr so zielstrebig wie zuvor.

Die Ligue 1 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung