Fussball

Pechvogel Rüdiger! Arsenal schlägt Chelsea und steht im Ligapokal-Finale

Chelsea-Verteidiger Antonio Rüdiger hatte an beiden Gegentoren entscheidenden Anteil.

Der FC Arsenal hat das Finale des Ligapokals erreicht. Nach einem 0:0 im Halbfinal-Hinspiel beim FC Chelsea gewann Arsenal das Rückspiel mit 2:1 (1:1) und trifft im Finale am 25. Februar auf Manchester City, das sich am Dienstag gegen Bristol City durchgesetzt hatte.

Während Arsenal ohne den noch nicht spielberechtigten Neuzugang Mkhitaryan auskommen musste, fehlten Chelsea die angeschlagenen Courtois, Fabregas und Morata. Ohne nominellen Stürmer rochierten Chelseas Offensivspieler von Beginn an viel - und kombinierten sich so das frühe 1:0 heraus.

Daraufhin zog sich Chelsea zurück und kassierte den schnellen Ausgleich: Eine Özil-Ecke landete in Billard-Manier über die Köpfe Monreal, Alonso und Rüdiger im Tor. Dem wilden Start folgte eine ereignisarme restliche erste Halbzeit.

In der 30. Minute musste Chelsea-Trainer Conte gezwungenermaßen wechseln, Willian hatte sich ohne Fremdeinwirkung verletzt. Für ihn kam Barkley ins Spiel und feierte nach seinem Winterwechsel von Everton sein Chelsea-Debüt.

Nach der Pause war Arsenal die bessere Mannschaft und ging verdientermaßen in Führung. Auch bei diesem Gegentreffer agierte Rüdiger unglücklich, als er eine Hereingabe von Lacazette in Richtung des einlaufenden Xhaka abfälschte, der den Ball ins Eck spitzelte. Ein wirkliches Aufbäumen von Chelsea blieb in der Folge aus, Arsenal brachte die Führung souverän über die Zeit.

Die Daten zum Spiel

Aufstellung Arsenal: Ospina - Bellerin, Mustafi, Koscielny, Monreal - Wilshere, Elneny, Xhaka - Özil, Lacazette (84., Kolasinac), Iwobi (84., Ramsey)

Aufstellung Chelsea: Caballero - Azpilicueta, Christensen, Rüdiger - Moses (72., Zappacosta), Bakayoko, Kante, Alonso - Willian (30., Barkley), Hazard, Pedro (65., Batshuayi)

Tore: 0:1 Hazard (7.), 1:1 Rüdiger (12./ET), 2:1 Xhaka (60.)

  • Arsenal ist zum achten Mal ins Ligapokal-Finale eingezogen. Nur der FC Liverpool (zwölf) und Manchester United (neun) schafften das öfter.
  • Auf dem Weg ins Finale hat Arsenal nur sechs Tore erzielt - so wenige wie noch kein Finalist zuvor.
  • In nationalen Wettbewerben hat Chelsea in dieser Saison nur in London verloren (2x Stamford Bridge, Selhurst Park, London Stadium, Emirates)

Der Star des Spiels: Granit Xhaka

Mit seinem Treffer zum 2:1 entschied Xhaka das Spiel. Ansonsten präsentierte er sich stets bemüht, kein Spieler beider Mannschaften schloss öfter ab als Xhaka (fünf Mal).

Der Flop des Spiels: Antonio Rüdiger

An beiden Gegentoren war Rüdiger entscheidend beteiligt: Erst landete der Ball unglücklich von seinem Kopf im eigenen Tor, dann bei Xhaka, der den Siegtreffer für Arsenal erzielte. Rüdiger gewann nur knapp 44 Prozent seiner Zweikämpfe.

Der Schiedsrichter: Michael Oliver

In der 5. Minute verwehrte Oliver einem Treffer von Pedro wegen einer Abseitsstellung zurecht die Anerkennung. Mit seinen Zweikampf-Bewertungen lag der Schiedsrichter meist richtig.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung