FA-Cup-Finale: FC Chelsea schlägt Manchester United dank Eden Hazard

Von SPOX
Samstag, 19.05.2018 | 19:53 Uhr
Eden Hazard verwandelte den entscheidenden Foulelfmeter eiskalt.
© getty
Advertisement
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FC Chelsea hat zum achten Mal den FA Cup gewonnen. Die Blues besiegten Manchester United im Finale in Wembley mit 1:0 (1:0) dank eines Foulelfmeters von Eden Hazard.

Die Blues begannen das Spiel am Tag der royalen Hochzeit in London als das bessere Team. Schon vor dem Elfmeter in der 22. Spielminute hätte Schiedsrichter Michael Oliver auf den Punkt zeigen können, entschied sich nach einem strafbaren Kontakt von Nemanja Matic gegen Tiemoue Bakayoko aber gegen den Pfiff.

Dieser folgte dann nur wenige Momente später, als Hazard dem schwachen Phil Jones entwischte und dieser ihn kurz vor dem Abschluss nur noch durch ein Foul stoppen konnte. Jones hätte für die Aktion durchaus vom Platz fliegen können, doch sah der Referee davon ab, die Szene als Notbremse auszulegen. Hazard verwandelte eiskalt.

In der Folge zog sich Chelsea immer weiter zurück. United münzte seine 65 Prozent Ballbesitz in der ersten Halbzeit aber nicht in erwähnenswerte Torchancen um. Auch im zweiten Durchgang bestätigte sich dieses Bild: United lief an und Chelsea konzentrierte sich darauf, kompakt zu verteidigen.

FC Chelsea: Geht Antonio Conte trotz des Titelgewinns?

Alexis Sanchez wurde Mitte des zweiten Durchgangs ein Treffer korrekt aufgrund einer Abseitsposition verwehrt. Paul Pogba vergab dann freistehend nach einer Standardsituation. Weitere Großchancen gab es für die Red Devils aber auch nach den Einwechslungen von Romelu Lukaku und Anthony Martial nicht. Als Man of the Match wurde Antonio Rüdiger gekürt.

Antonio Conte rettete mit dem Titelgewinn in letzter Sekunde eine Saison, die aufgrund des Verpassens der Champions League als Enttäuschung bewertet wurde. Der Italiener könnte auch trotz des Titelgewinns zum letzten Mal an der Seitenlinie des Londoner Spitzenklubs gestanden haben.

Für Manchester United reichte es nach dem zweiten Platz in der Liga auch zum Titelgewinn im ältesten nationalen Pokalwettbewerb der Welt nicht. Jose Mourinho verlor sein erstes Cup-Finale auf der Insel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung