Wenger: Arsenal muss Spieler verkaufen

Von SPOX
Montag, 21.08.2017 | 11:11 Uhr
Arsene Wenger über zu viele Spieler
Advertisement
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Premier League
Tottenham -
Man United
Premier League
Man City -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Premier League
Burnley -
Man City
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United – Huddersfield (Delayed)
Premier League
West Bromwich -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Premier League
Liverpool -
Tottenham

Der FC Arsenal muss Spieler abgeben, bevor Neuzugänge hinzustoßen können. Manager Arsene Wenger hat eine nicht unerhebliche Liste an potenziellen Kandidaten.

Am 2. Spieltag der Premier League erlebte Wenger gegen Stoke City einen wenig anregenden Nachmittag. Mit 0:1 verlor sein Team gegen die Potters. "Wir haben zu viele Spieler", stellte der Franzose im Anschluss fest. Neuzugänge wären erst wieder möglich, wenn andere den Klub verlassen.

Wenger zählte "33 Spieler" im Kader, das sei "nicht zu managen". Der Manager stellte fest: "Viele Klubs sind in dieser Situation, deshalb ist der Markt so still." Die Schlüsselspieler Alexis Sanchez und Mesut Özil zählen nicht zur Liste der möglichen Abschiede, dennoch ist sie lang genug.

Bisher wurden - abgesehen von den Torhütern David Ospina und Matt Macey - 14 Spieler in dieser Saison nicht eingesetzt. Dazu zählen Calum Chambers, Kieran Gibbs, Carl Jenkinson, Mathieu Debuchy, Jack Wilshere, Francis Coquelin, Ainsley Maitland-Niles, Joseph Willock, Lucas Perez, Joel Campbell sowie Chuba Akpom.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung