Wagner: Klopp wird Meister mit Liverpool

Von SPOX
Dienstag, 25.07.2017 | 09:31 Uhr
Jürgen Klopp und David Wagner
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premier League
Liverpool -
Leicester
Premier League
Man Utd -
Southampton

David Wagner von Aufsteiger Huddersfield Town glaubt an Jürgen Klopp und den FC Liverpool. Er nennt die Reds als seinen Favoriten auf den Meistertitel der Premier League.

"Liverpool", so die Antwort Wagners auf Nachfrage der FAZ nach dem kommenden englischen Meister. Der Trainer von Huddersfield vertraut auf die Fähigkeiten seines Freundes Klopp. Sein eigenes Team schätzt Wagner derweil auf Rang 14 in der Abschlusstabelle.

Für den Aufsteiger geht es ganz klar nur um den Klassenerhalt: "Es ist wohl unbestritten, dass wir der größte Underdog aller Zeiten in der Premier League sind." Allerdings sieht er darin auch eine Stärke: "Unerfahrenheit führt dazu, dass du unbedarft bist, schwerelos und voller Vorfreude."

Sich selbst nimmt Wagner dabei nicht heraus. "Die Leute sind hier viele Jahre lang ins Stadion gegangen und haben immer diesen urtypisch-britischen Fußball gesehen. Und auf einmal kommen zwei Pappnasen aus Deutschland und innerhalb von vier Wochen sieht das Fußballspiel ganz anders aus", ordnet er sich und Co-Trainer Christoph Bühler ein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung