Antonio Conte drückt vor dem Spiel gegen Southhampton auf die Euphoriebremse

Conte: Zu früh, um über den Titel zu sprechen

Von SPOX
Freitag, 28.10.2016 | 17:32 Uhr
Antonio Conte drückt vor dem Spiel gegen Southhampton auf die Euphoriebremse
Advertisement
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Chelsea-Trainer Antonio Conte beharrt darauf, dass es noch zu früh ist, um über einen möglichen Titel-Gewinn zu sprechen. Nach dem 4:0-Sieg gegen Manchester United liegen die Blues nur noch einen Punkt hinter Manchester City. Der 47-Jährige jedoch erstickt jegliche Spekulationen auf den Titelgewinn im Keim.

"Ein Sieg oder eine Niederlage ändern nichts an meinen Vorstellungen über das Selbstvertrauen der Spieler. Dieses System funktioniert bisher tadellos", erklärte der Coach des aktuell Viertplatzierten.

Mit 19 Punkten nach neun Spieltagen stehen die Herren von der Stamford Bridge nicht schlecht da. Conte steigt trotzdem auf die Euphorie-Bremse: "Wir sollten uns nicht an der Tabelle orientieren, sondern uns auf das Training und das nächste Spiel konzentrieren. Nur so können wir uns verbessern. Diese Liga ist eine schwierige, alles kann passieren."

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Es ist wichtig, dass wir beständig werden und auf unsere Arbeit vertrauen. Es gibt momentan fünf Mannschaften, die sehr eng zusammen liegen", erklärt er weiter, um auf ManCity, Arsenal und Liverpool hinzuweisen, die mit 20 Zählern punktgleich die ersten drei Plätze belegen. Chelsea und Tottenham folgen dem Trio mit jeweils 19 Punkten.

Chelsea konnte die letzten drei Premier-League-Spiele gewinnen, musste sich jedoch im EFL-Cup gegen West Ham am Mittwoch geschlagen geben. Der Coach hat im kommenden Spiel gegen Southampton einen Ausfall zu beklagen: "Die Situation ist dieselbe wie vor dem Spiel gegen West Ham. Cesc Fabregas steht nicht zur Verfügung, aber Ivanovic ist wieder bei Kräften."

Antonio Conte im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung