Zlatan Ibrahimovic: "Vermisse mein Gehalt bei PSG"

Ibra vermisst nicht viel an Paris

Von SPOX
Freitag, 09.09.2016 | 08:28 Uhr
Ibrahimovic vermisst an Paris nur sein Gehalt
Advertisement
Premier League
West Ham -
Brighton
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Premier League
Southampton -
West Brom
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Zlatan Ibrahimovic ist mit Pauken und Trompeten in die Premier League zu Manchester United gewechselt. Der Schwede hat sich schon binnen weniger Spiele etabliert und trifft weiter aus allen Lagen. Seine Zeit bei Paris Saint-Germain vermisst er dennoch in gewisser Weise.

Vier Tore in vier Spielen. Die Bilanz von Ibra liest sich auch bei den Red Devils einwandfrei. Für Paris traf der 34-Jährige insgesamt 156 Mal in 180 Spielen. Auf die Frage, was er aus seiner Zeit in Frankreich am meisten vermisse, ließ Ibrahimovic aber erneut den typischen Zlatan raushängen.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Nicht seine Teamkollegen oder die Stadt fehlen Ibra. "Mein Gehalt vermisse ich am meisten", sagte der Schwede mit einem Augenzwinkern gegenüber SFR Sport.

Dabei verdient der Stürmer in England wohl auch nicht im Mindestlohn-Bereich. Mit Blick auf das anstehende Derby gegen Manchester City (Sa., 13.30 Uhr live auf DAZN und im LIVETICKER) scheint der Tor-Garant der Red Devils jedenfalls gelassen zu sein, nachdem er auf seinem Twitter-Account schon einen lustigen Seitenhieb gegen Claudio Bravo verteilte.

Alles zu Manchester United

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung