Kritik von Ferdinand und Scholes

Von SPOX
Freitag, 11.03.2016 | 13:56 Uhr
Rio Ferdinand spielte 12 Jahre bei Manchester United
© getty
Advertisement
Premier League
Live
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Live
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Arsenal
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)

Nach der Niederlage von Manchester United gegen den FC Liverpool (0:2) in der Europa League kritisieren die Klub-Legenden Paul Scholes und Rio Ferdinand ihren ehemaligen Verein und deren Spieler heftig. "Zwanzig Jahre lang hatte Manchester United eine Identität. Man spielte schnellen Fußball, spielte den Ball nach vorne, ging in die Zweikämpfe und rannte", sagte Scholes BT Sport. "Aber in den letzten drei Jahren wandte man sich immer weiter davon ab. Von etwas, das funktioniert hat", so der 41-Jährige weiter.

Mit dem Trend, sich nach dem Spiel in den sozialen Netzwerken für seine Leistung zu entschuldigen, kann der frühere Mittelfeldstratege rein gar nichts anfangen: "Was ich heute definitiv nicht sehen will, sind Tweets wie 'Entschuldigung für diese Leistung'. Hört auf in den sozialen Netzwerken zu reden und fangt an Fußball zu spielen", fordert der Brite.

Rio Ferdinand haderte vor allem mit der Transferpolitik der sportlichen Leitung in den letzten Jahren und nannte zahlreiche Spieler, die ManUnited nicht hätte abgeben sollen: "Angel Di Maria, Nani, Patrice Evra, Danny Welbeck, Chicharito, Jonny Evans, Darren Fletcher, Rafael, Shinji Kagawa und ich könnte noch weitermachen", so der 37-Jährige ebenfalls zu BT Sport.

Der ehemalige Kapitän der englischen Nationalmannschaft geht sogar noch weiter: "Sind sie schlechter als die Spieler, die zurzeit auf dem Platz stehen? Sie sind sogar besser als das Team da draußen und das ist das Problem", so das Statement des Briten.

Scholes und Ferdinand waren sich außerdem einig, dass das Spiel und vor allem die derzeitige Situation beim ehemaligen englischen Meister "enttäuschend" und zugleich "schockierend" sei.

Alles zu Manchester United

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung