Fussball

"Wir sind noch nicht durch"

Von SPOX
Michael Zorc ist mit der Leistung des BVB überaus zufrieden
© getty

Beim BVB warnt Michael Zorc trotz der hervorragenden Ausgangsposition vor dem Rückspiel. Tuchel ist mit dem Mut seines Teams zufrieden und Kevin Wimmer sah sein Team unter Dauerbeschuss. Bei Bayer ist sich Stefan Kießling darüber bewusst, dass das Rückspiel eine schwierige Aufgabe wird. Und Jürgen Klopp ist völlig aus dem Häuschen.

Borussia Dortmund - Tottenham Hotspur

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Ich bin sehr zufrieden, wie mutig wir verteidigt haben. Wir haben immer mehr Sicherheit im Passspiel gehabt. Nach der Pause waren wir komplett dominant und haben Tottenham in die eigene Hälfte gedrängt. Mit dieser Entschlossenheit haben wir diesem Spiel unseren Stempel aufgedrückt."

Michael Zorc (Sportdirektor BVB): "Wir haben sehr, sehr gut gespielt, die Partie komplett dominiert und nur ein, zwei Schüsse im ganzen Spiel zugelassen. Vielleicht hätten wir bei konsequenter Chancenauswertung sogar noch ein Tor mehr erzielen können. Aber insgesamt ist es eine sehr gute Ausgangslage für das Rückspiel. Kompliment an die Truppe. Aber wir sind noch nicht durch, Tottenham wird sich im Rückspiel anders präsentieren."

Marco Reus (BVB): "Tottenham hat drei, vier Spieler geschont, die normalerweise in der Premier League immer zum Einsatz kommen. Aber uns war das egal. Wir haben über 90 Minuten ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Wenn wir so spielen, sind wir einfach stark."

Roman Weidenfeller (BVB): "Ich habe mich unheimlich auf die Partie gefreut. Wir haben heute sehr gut Fußball gespielt. Es war konstant und wir waren hochkonzentriert. Wir wollten unbedingt zu Null zu spielen. Ich denke im Rückspiel wird uns nochmal eine andere Mannschaft begegnen. Da wird die erste Elf bei Tottenham spielen. Wir müssen auf der Hut sein."

Heung-Min Son (Spurs): "Die Mannschaft ist sehr traurig. Dortmund hat das sehr gut gemacht und das muss man dann auch akzeptieren. Wir standen in der ersten Halbzeit immer falsch und wir hatten große Probleme mit ihrem Pressing. Wir können daheim auch 3:0 gewinnen. Wir werden alles geben."

Kevin Wimmer (Spurs): "Die Dortmunder haben uns früh gepresst. Gefühlt kam alle zwei Minuten ein Angriff auf uns zu. Unsere Umschaltbewegung war heute einfach nicht gut und wir haben die Bälle viel zu leicht hergegeben und damit das Spiel völlig verdient verloren. Wir waren viel zu harmlos."

FC Villarreal - Bayer Leverkusen

Stefan Kießling (Leverkusen): "Wir haben zweimal geschlafen, das darf nicht passieren. Wir hatten uns ein Auswärtstor vorgenommen, das hat nicht geklappt. Das Rückspiel wird jetzt eine ganz schwierige Aufgabe. Da muss insgesamt mehr kommen."

Roger Schmidt (Leverkusen): "Uns hat heute vorne die Durchschlagskraft gefehlt und das frühe Gegentor war natürlich alles andere als gut fürs Selbstvertrauen. Wir fahren jetzt aber nicht hier weg und sagen: 'Es ist schon alles entschieden'. Gerade in der in der BayArena können wir Außergewöhnliches schaffen."

Rudi Völler (Leverkusen): "Es wird natürlich sehr schwierig im Rückspiel. Wir haben nur noch eine minimale Chance. Im Moment kann man sich es nicht vorstellen, dass wir das noch schaffen. Aber wir haben auch schon anderen Mannschaften zu Hause geschlagen."

FC Liverpool - Manchester United

Jürgen Klopp (Liverpool): "Es war einfach unglaublich. Ich muss mich wirklich bei jedem bedanken, der diese Atmosphäre miterzeugt hat. Das war Liverpool, wie ich es kennengelernt habe, bevor ich hierher gekommen bin. Wir haben verdient gewonnen. Es war ein großartiges Spiel meiner Jungs. Wir hatten wirklich einige Chancen. Aber 2:0 gegen Manchester United im Hinspiel ist völlig in Ordnung."

Juan Mata (Manchester United): "Es war ein schwieriges Spiel. Aber wir haben nie aufgegeben und nächste Woche die Chance zurückzukommen."

Alle Infos zur Europa League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung