"Ich weltklasse, er scheiße"

Von SPOX
Donnerstag, 25.02.2016 | 13:22 Uhr
El-Hadji Diouf spielte drei Jahre für den FC Liverpool
© getty
Advertisement
Premier League
Brighton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Newcastle
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Tottenham
Premier League
Swansea -
Liverpool
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)

Der frühere senegalesische Nationalspieler El-Hadji Diouf hat mächtig gegen seine ehemaligen Kollegen beim FC Liverpool Steven Gerrard und Jamie Carragher vom Leder gezogen.

Gerrard habe nicht mal ein Hundertstel von dem für die Nationalmannschaft Englands getan, was Diouf für den Senegal geleistet habe. "Ich trug die Nationalmannschaft, 14 Millionen Fans, viele Jahre auf meinen Schultern. Wenn wir gewinnen würden, war es dank mir, wenn wir verlieren würden, war es meine Schuld", zitiert 90plus den 35-Jährigen aus einem Interview bei So Foot.

Das Verhältnis der beiden galt schon immer als, vorsichtig formuliert, schwierig. "Als ich bei Liverpool ankam, sah er wie ich tat was ich wollte. Er dachte, ich würde den Klub nicht respektieren. Aber er tötete regelrecht sein Team durch seinen Ausrutscher gegen Chelsea. Es ist kein Zufall, dass Liverpool noch nie die Premier League gewinnen konnte. Was man sät, das wird man ernten", sagte Diouf.

Richtig derb teilte er auch gegen eine weitere Liverpool-Legende aus: "Der Unterschied zwischen Jamie Carragher und mir ist, dass ich weltklasse bin und er scheiße."

''Was immer ich auch tue, es ist unglaublich"

Diouf spielte von 2002 bis 2005 für Liverpool und später noch für Bolton, Sunderland, Blackburn, Doncaster und Leeds in England. Nachdem er seine Karriere 2014 beendete, will er jetzt als Geschäftsmann und Politiker groß rauskommen.

"In Saint-Louis (Stadt im Senegal, Anm. d. Red) warten alle auf mich, sie wollen, dass ich Bürgermeister werde. Mit meinem Hintergrund und Wissen, werde ich einer der schönsten Städte Afrikas schaffen", sagte Diouf. "Ich werde Dinge für mein Land verändern. Fußball oder Politik, was immer ich auch tue, es ist unglaublich."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung