United will Real-Star

James vor Sprung auf die Insel?

SID
Freitag, 15.01.2016 | 22:49 Uhr
James Rodriguez will wieder mehr Spielzeit erhalten
© getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Tottenham
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Premier League
Leicester -
Liverpool
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Premier League
Brighton -
Newcastle
Premier League
Arsenal -
West Brom
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Premier League
Chelsea -
Man City
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Brighton

Manchester United könnte der Unzufriedenheit von James Rodriguez ein Ende bereiten. Der Spielmacher von Real Madrid fühlte sich zuletzt nicht gänzlich wohl in der spanischen Hauptstadt und könnte einem Wechsel in die Premier League womöglich nicht abgeneigt sein.

In der laufenden Saison stand der Kolumbier nur sieben Mal in der Startaufstellung der Königlichen. Unter Ex-Real-Coach Rafa Benitez wurde der 24-Jährige kaum berücksichtigt und auch beim Trainer-Debüt von Zinedine Zidane gegen Deportivo La Coruna musste der Nationalspieler zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Wechsel auf die Insel?

Die potenzielle Verfügbarkeit des Edeltechnikers hat nach Informationen von Goal bereits das Interesse von United geweckt. Zudem pflegt Rodriguez' Berater Jorge Mendes seit Jahren ausgezeichnete Kontakte mit den Verantwortlichen im Old Trafford. Ein Wechsel auf die Insel könnte einen Neustart für den Linksfuß darstellen.

Derweil hat auch Red-Devils-Coach Louis van Gaal verraten, dass er gerne einen offensiven Neuzugang verpflichten würde. Auf der anderen Seite werden es die Los Blancos wohl vermeiden wollen, nach der Transfersperre, die ihnen Neuzugänge bis Sommer 2017 versagt, einen Spieler wie Rodriguez abzugeben.

James Rodriguez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung