Perfekter Einstand für Martial

Von SPOX
Mittwoch, 09.09.2015 | 12:45 Uhr
Anthony Martial konnte bei seinem Debüt gleich ein Tor erzielen
© getty
Advertisement
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Burnley -
Tottenham
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)

Manchester City schlägt ein starkes Palace erst in letzter Sekunde und distanziert den FC Chelsea, den Steven Naismith noch tiefer in die Krise ballert. Arsenal lässt gegen Stoke nichts anbrennen. Die Red Devils schlagen Liverpool dank Martials perfektem Einstand.

FC Everton - FC Chelsea 3:1 (2:1)

Tore: 1:0 Naismith (17.), 2:0 Naismith (22.), 2:1 Matic (36.), 3:1 Naismith (82.)

Chelseas Krise geht weiter: Im fünften Spiel setzte es für die Londoner schon die dritte Niederlage. In einer temporeichen und über weite Strecken sehenswerten Partie machte Evertons Steven Naismith den Unterschied. Der erst in der Anfangsphase eingewechselte Schotte traf in der 17. Minute nach starker Kombination und perfekter Flanke von Brendan Galloway. Nur fünf Minuten später ließ er bei einem Flachschuss aus rund 20 Metern Asmir Begovic keine Chance.

Naismiths Gala gegen den Meister im RE-LIVE

Die Blues fanden bis dahin überhaupt nicht ins Spiel, trafen dann aber wie aus dem Nichts zum Anschluss: Nemanja Matic wurde nicht angegriffen, zog aus 30 Metern ab und ballert den Ball perfekt ins lange Eck. Traumtor!

Anschließend zeigte Chelsea zwar mehr Initiative und hatte mehr Spielanteile, wahrlich gefährlich wurde man jedoch nicht. Everton konzentrierte sich auf die Defensivarbeit, setzte mit Kontern aber immer wieder Nadelstiche. Besonders erfolgreich war das in der 82. Minute, als Naismith nach einer schönen Kombination einen Dreierpack perfekt machen konnte und damit die Niederlage von Chelsea besiegelte.

FC Arsenal - Stoke City 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Walcott (31.), 2:0 Giroud (85.)

Trainer Arsene Wenger verzichtete im Emirates gegen den Tabellen-18. der Premier League noch auf Per Mertesacker. Mesut Özil dagegen begann im zentralen Mittelfeld der Gunners, die gleich zu Beginn ein enormes Tempo anschlugen. Bereits nach drei Minuten köpfte Alexis Sanchez an den kurzen Pfosten der Gäste. Den Abpraller konnte Theo Walcott nicht auch nicht verwerten. Und auch danach kam Stoke nicht wirklich zum Luft holen: In der 8. Minute knallte Sanchez das Leder wieder nur ans Aluminium.

Arsenal dominiert Stoke: Die Partie im RE-LIVE

Stoke, bei denen die Ex-Bundesligaprofis Xherdan Shaquiri und Joselu in der Startformation standen, kam in der ersten Hälfte kaum gefährlich vors Arsenal-Tor und wurde in der 31. Minute bestraft: Joselu velor den Ball jenseits der Mittellinie, Özil nimmt ihn auf und schickt Walcott über 40 Meter steil, der sicher zum Führungstreffer für Arsenal verwandelte

Arsenal dominierte die Gäste und machte auch nach dem Seitenwechsel weiter das Spiel. Zwar ließen die Gunners Stoke ein wenig mehr Luft, diese wussten damit aber nicht recht umzugehen. Arsenal hatte immer wieder gerährliche Aktioinen und setzte schließlich in der 85. Minute den Deckel auf die Partie drauf: Der eingewechselte Olivier Giroud wurde von Santi Carzola freigespielt und netzte zum 2:0 Siegteffer ein. Arsenal bleibt Spitzenreiter Manchester City damit weiter auf den Fersen.

Crystal Palace - Manchester City 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Iheanacho (90.)

Im Topspiel des Spitzenreiters gegen den Zweiten sahen 25.167 Zuschauer im Selhurst Park ein rassiges Spiel, in das sich Manchester City erst spät hinein fand. Den entscheidenden Treffer erzielte der eingewechselte Kelechi Iheanacho erst in der 90. Minute.

In der ersten Halbzeit hielt der Underdog gut mit, hatte in der leidenschaftlich geführten Partie sogar die besseren Chancen. Beide Teams standen defensiv kompakt und agierten aggressiv gegen den Ball, sodass ein geordneter Spielaufbau selten möglich war. Yohan Cabaye wurde dazu ein möglicher Elfmeter verwehrt (18.).

ManCity schlägt Palace in letzter Minute: Das Spiel im RE-LIVE

Kurz nach der Pause dann das erste wirkliche Highlight des Spiels: Kevin De Bruyne, der für den verletzten Sergio Aguero aufs Feld kam und damit sein Debüt für die Citizens feierte, bediente Jesus Navas mustergültig, der ließ Palace-Keeper Alex McCarthy hinter sich und schob den Ball am leeren Tor vorbei ans Außennetz.

Die Schlussphase hielt lange Zeit alle Möglichkeiten offen. Joe Hart parierte glänzend gegen den freistehenden Jason Puncheon (70.), Eliaquim Mangala hätte sich nach Foul an Puncheon zehn Minuten später nicht über einen Platzverweis beschweren dürfen. Zum Ablauf der regulären Spielzeit stach Iheanacho, als McCarthy Samir Nasris Schuss nur in die Mitte abwehren konnte und der erst Sekunden zuvor eingewechselte Joker am schnellsten schaltete.

Manchester United - Liverpool 3:1 (0:0)

Tore: 1:0 Blind (49.), 2:0 Herrera (70.), 2:1 Benteke (85.), 3:1 Martial (87.)

Die Gastgeber mit Bastian Schweinsteiger in der Startelf begannen forsch, den kurzfristigen Ausfall von Wayne Rooney (Oberschenkelverletzung) sollte der schlaksige Marouane Fellaini als zentrale Sturmspitze auffangen. Liverpool zog sich überraschend weit in die eigene Hälfte zurück, setzte auf schnelle Konter.

Im ersten Durchgang passierte vor beiden Toren nicht viel, der Großteil des Geschehens spielte sich zwischen den beiden Strafräumen ab. Die Reds überließen United dabei die Initiative, so richtig in Fahrt kamen die Mannen von Louis van Gaal aber nicht.

Das änderte sich nach dem Wiederanpfiff: Der frisch eingewechselte Ashley Young wurde am linken Strafraumrand von Nathaniel Clyne gelegt. Den fälligen Freistoß legte Juan Mata raffiniert zurück in den freien Raum, der völlig blanke Daley Blind nagelte die Kugel vom Elfmeterpunkt aus in den Winkel (49.).

Martial überzeugt bei seinem Debüt: Das Spiel im RE-LIVE

Liverpool agierte fortan offensiver, kam durch Danny Ings zu einer großen Chance (57.). United-Keeper David De Gea vereitelte den akrobatischen Versuch des englischen Stürmers aber mit einem starken Reflex. Die Partie war nun offener, kurz nach Youngs gefährlichem Freistoß (62.) entging United dem Ausgleich auf der anderen Seite nur knapp: Eine Ecke prallte aus dem Gewühl heraus aufs Tor, Blind klärte mit etwas Glück kurz vor der Linie (65.).

Den kurzen Schock-Moment verdauten die Red Devils gut, Ander Herrera avancierte zum entscheidenden Mann. Der Spanier holte zunächst gegen Joe Gomez einen Elfmeter heraus, verwandelte jenen höchstselbst und eiskalt zum 2:0 (70.).

Die Entscheidung war damit aber noch nicht gefallen - und es wurde spektakulär: Zunächst traf Christian Benteke per Seitfallzieher zum Anschluss (85.), dann hatte der in der 65. Minute eingewechselte United-Neuzugang Anthony Martial seinen ersten großen Auftritt im Old Trafford. Der 19-Jährige tankte sich fulminant durch und schoss aus elf Metern unhaltbar zum 3:1-Endstand ein (87.).

Die Premier League in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung