Arsenal-Coach Wenger wusste offenbar Bescheid

Källström kam trotz Verletzung

Von Marco Heibel
Samstag, 01.02.2014 | 21:57 Uhr
Der schwedische Nationalspieler Kim Källström wurde bis zum Saisonende an den FC Arsenal ausgeliehen
© getty
Advertisement
Premier League
Live
Man City -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Everton -
Arsenal
Premier League
Tottenham -
Liverpool
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Der FC Arsenal den schwedischen Nationalspieler Kim Källström bis zum Saisonende von Spartak Moskau ausgeliehen. Nun fällt der Mittelfeldspieler wegen Rückenproblemen wochenlang aus. Laut Medienberichten hat Arsenal-Coach Wenger von den Beschwerden gewusst und sie in Kauf genommen.

Wie die "BBC" berichtet, hat sich Källström die Verletzung, die ihn mindestens sechs Spiele außer Gefecht setzen wird, noch im Januar-Trainingslager in Abu Dhabi beim Beachfußball zugezogen.

Weiter heißt es, Källström habe die Arsenal-Teamärzte beim Medizincheck vor seiner Verpflichtung über die Rückenbeschwerden informiert. Bei einer Computertomographie sollen die Ärzte auch tatsächlich auf das Problem gestoßen sein. Trainer Arsene Wenger sei informiert worden, doch der Elsässer habe trotzdem auf die Leihe bestanden.

Källström wird unter anderem im Achtelfinal-Hinspiel der Gunners gegen Bayern München fehlen. Er war ursprünglich verpflichtet worden, um den Personal-Engpass im Mittelfeld aufgrund der Verletzungen von Aaron Ramsey und Jack Wilshere sowie der Rot-Sperre von Mathieu Flamini zu beheben.

Kim Källström im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung