Nach Elfmeter-Fehlschuss gegen Bayern

Wenger: Özil nicht darüber hinweg

SID
Freitag, 21.02.2014 | 13:29 Uhr
Mesut Özil vergab die riesen Chance zur Führung für den FC Arsenal
© getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Tottenham
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Premier League
Leicester -
Liverpool
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Premier League
Brighton -
Newcastle
Premier League
Arsenal -
West Brom
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Premier League
Chelsea -
Man City
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Brighton

Mesut Özil vom FC Arsenal trauert offenbar immer noch seinem verschossenen Strafstoß im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Titelverteidiger Bayern München (0:2) nach.

"Ob er darüber hinweg ist? Sicher nicht", sagte Teammanager Arsène Wenger am Freitag: "Aber es ist Teil unseres Jobs, mit Enttäuschungen fertig zu werden und eine Reaktion zu zeigen."

Nach seinen Mitspielern Per Mertesacker und Lukas Podolski nahm auch Wenger den teuersten Einkauf der Klubgeschichte (50 Millionen Euro), der auf der Insel nicht erst seit dem vergebenen Elfmeter heftig kritisiert wird, in Schutz.

"Mesut hat sich nach dem Spiel entschuldigt. Aber ich kann mir gar nicht vorstellen, dass die Leute sauer sind, weil er einen Strafstoß verschossen hat - schließlich haben die Bayern auch einen verschossen", äußerte der Elsässer: "Er hat eine unkonventionelle Art, die Elfmeter zu schießen. Vielleicht sind die Leute deshalb ein wenig irritiert. Aber jeder kann einen Elfmeter verschießen."

Mesut Özil im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung