Rassismus-Prozess gegen Chelsea-Kapitän

Cole nimmt Terry in Schutz

SID
Mittwoch, 11.07.2012 | 16:18 Uhr
John Terry (r.) und Ashley Cole sind seit etlichen Jahren Teamkollegen beim FC Chelsea
© Getty
Advertisement
Premier League
West Ham -
Tottenham
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Premier League
Leicester -
Liverpool
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Premier League
Brighton -
Newcastle
Premier League
Arsenal -
West Brom
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Premier League
Chelsea -
Man City
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Brighton

Der wegen Rassimus-Vorwürfen angeklagte John Terry hat Rückendeckung von seinem Chelsea-Teamkollegen Ashley Cole erhalten. Der dunkelhäutige Cole sagte am Mittwoch vor Gericht in London, Terry habe die ihm vorgeworfenen Aussagen nicht getätigt. Terry sei kein Rassist.

Der 31 Jahre alte englische Nationalverteidiger soll im vergangenen Oktober seinen Gegenspieler Anton Ferdinand von Queens Park Rangers übel beleidigt haben.

Cole zufolge soll Terry aber nur eine Aussage wiederholt haben, die ihm sein Gegenspieler Ferdinand vorwarf. "Wenn ich etwas wiederhole, von dem jemand glaubt, ich hätte das gesagt, ist das etwas ganz anderes, als wenn es jemand direkt sagt", argumentierte Cole.

Terry droht bei einer Verurteilung eine Geldstrafe von 2.500 Pfund (rund 3.150 Euro). Terry war wegen der Vorwürfe im Februar 2012 zum zweiten Mal als Kapitän der englischen Nationalmannschaft abgesetzt worden. 2010 hatte er die Kapitänsbinde zum ersten Mal abgeben müssen, weil er eine Affäre mit der Ex-Freundin seines Nationalelf-Kollegen Wayne Bridge gehabt haben soll.

John Terry im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung