Chelsea zögert beim Transfer

Streit um Cahill: Steigt United ein?

Von SPOX
Donnerstag, 05.01.2012 | 11:35 Uhr
Gary Cahill hat laut englischen Medienberichten zu viel Gehalt verlangt
© Getty
Advertisement
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

Der Transfer von Gary Cahill zum FC Chelsea scheint ins Stocken zu geraten. Englische Medien berichten von zu hohen Gehaltsforderungen des Verteidigers der Bolton Wanderers. Offenbar schaltet sich jetzt Meister Manchester United in den Poker mit ein.

Nachdem sich der FC Chelsea und die Bolton Wanderers Ende 2011 auf eine Ablösesumme (rund neun Millionen Euro) für Verteidiger Gary Cahill einigen konnten, scheint der Transfer nun ins Stocken zu geraten.

Medienberichten zufolge forderten die Berater des 26-Jährigen beim bislang einzigen Treffen ein derart hohes Gehalt, das den 26-Jährigen in eine Kategorie mit den Topverdienern (ca. 150.000 Euro pro Woche) hieven würde. Für die Blues zu viel. Offenbar sind sie nur bereit, die Hälfte zu bezahlen und sollen Cahill ermahnt haben, auf dem Teppich zu bleiben.

Bolton-Coach Owen Coyle nutzte die Veröffentlichung der Vertragsverhandlungen für eine klare Ansage in Richtung Stamford Bridge: "Kein Verein ist soweit mit Gary wie der FC Chelsea und auch wir haben sonst kein anderes Angebot akzeptiert. Aber wir haben viele Anfragen - weil du sie einfach brauchst", erklärte Coyle gegenüber "express.co.uk" vielsagend.

ManUtd interessiert?

Eine dieser Anfragen könnte von keinem Geringeren als Manchester United stammen. Laut der Boulevardzeitung "The Sun" könnte sich der Meister in den Poker um Cahill einklinken.

United hat durch den Saisonausfall von Nemanja Vidic und die Verletzungsanfälligkeit von Rio Ferdinand ein handfestes Abwehrproblem, wie sich nicht nur bei der 0:3-Pleite in Newcastle am Mittwochabend zeigte.

Sir Alex Ferguson hält zwar eigenen Angaben nach grundsätzlich nichts von Neuverpflichtungen in der Wintertransferperiode, verfüge aber freilich über die nötigen Mittel, um ein gewichtiges Wörtchen bei jeder beliebigen Personalie mitzureden.

Gary Cahill im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung