Fussball

FC Bayern? Arsene Wenger will schnell auf die Bank zurück

Von SPOX
Arsene Wenger will so schnell wie möglich zurück ins Trainer-Geschäft.
© getty

Arsene Wenger ist bei einem Auftritt in Frankreich Fragen zum FC Bayern ausgewichen. Der Ex-Coach des FC Arsenal macht aber sehr deutlich, dass er schnellstmöglich wieder als Trainer arbeiten will.

Gut möglich, dass Arsene Wenger in den Zukunftsplanungen des FC Bayern keine Rolle mehr spielt. Denn zumindest vorerst sitzt Niko Kovac nach dem 5:1 über Benfica Lissabon wieder sicher im Sattel.

Doch wenige Stunden vor dem Champions-League-Spiel der Münchner machte der angebliche Favorit auf die Kovac-Nachfolge klar, dass er so bald wie möglich wieder als Trainer arbeiten will.

Wenger: "Ich habe immer noch Träume"

"Ich bin nicht hierhergekommen, um über meine Zukunft zu reden. Aber ich habe immer noch Träume. Nein, es ist noch nicht vorbei“, sagte der 69-Jährige am Rande eines Austauschs mit französischen Nachwuchssportlern im Wintersportort Tignes.

"Es gibt verschiedene Möglichkeiten als Trainer zu arbeiten, ich kann auch junge Spieler ausbilden. Aber ich habe immer noch die körperliche Stärke. Ich will es immer noch. Da ich viel Erfahrung gesammelt habe, macht es das Leben etwas weniger interessant, das Gelernte nicht mit anderen zu teilen. Das Gelernte weiterzugeben, ist Teil des Lebens", meinte Wenger.

Wenger vermisst Trainer-Arbeit auf dem Platz

Schon zuletzt hatte der Ex-Coach des FC Arsenal, dessen Vertrag in London nach 22 Jahren im vergangenen Sommer nicht verlängert worden war, in der Sport Bild einen konkreten Termin für die Rückkehr genannt: Ich glaube, am 1. Januar geht es wieder los. Ich bin gut ausgeruht. Bin wieder bereit zu arbeiten.“

Am Dienstag ergänzte er: "Ich vermisse offensichtlich die Arbeit auf dem Platz. Was ich weniger vermisse, ist das, was um ihn herum ist. In den letzten 20 Jahren ist die Zeit, die sie für die Kommunikation aufwenden, viel wichtiger geworden. Das Personal ist gigantisch geworden. Du verlierst viel Energie in dem, was nicht wirklich deine Leidenschaft ist. Aber wir sind immer bereit, den Preis zu zahlen, um diese anderthalb Stunden auf dem Platz ausüben zu können."

Wenger: "War schon immer erlebnisfreudig"

Auf den FC Bayern oder einen anderen konkreten Klub wollte Wenger trotz Nachfragen nicht eingehen, ließ sich aber alle Optionen offen: "Ich war schon immer in meinem Leben erlebnisfreudig. Aber sobald ich irgendwo bin, gebe ich alles, was ich habe. Ich hatte nicht unbedingt vor, nach Nagoya zu gehen, und dann ging ich dorthin. Und es hat mir wirklich gefallen. Also, wo ich in den nächsten Tagen sein werde, weiß ich nicht. Ehrlich gesagt: Ich kann dazu keine Informationen geben.“

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung