Schweizer Schiri schießt gegen Fandel

Fandel "lebt kein Fair Play"

Von SPOX
Mittwoch, 01.06.2016 | 15:03 Uhr
Herbert Fandel pfiff selber viele Jahre in der Bundesliga
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Nicole Petignat, ehemalige Schiedsrichterin in der Schweizer Super League, hat schwere Vorwürfe gegen Deutschlands Schiri-Boss Herbert Fandel erhoben. Hintergrund ist der Streit um Bibiana Steinhaus: Die Schiedsrichterin wird trotz Bestnoten in der zweiten Liga nicht für die Bundesliga berufen.

"Es ist unglaublich ungerecht, wie Bibi behandelt wird, aber es überrascht mich nicht. Solange Herbert Fandel Einfluss hat, wird in Deutschland keine Frau in der Bundesliga pfeifen. Ganz egal, wie gut oder schlecht sie ist", kritisiert Petignat in der Sport Bild die Leitung der DFB-Schiedsrichter-Kommission unter Ex-Schiri Fandel.

Petignat leitete 91 Erstligaspiele in der Schweiz und kennt Fandel von den Olympischen Spielen 2000 in Sydney: "Schon damals habe ich gespürt, dass er Frauen als Schiedsrichterinnen gar nicht wahrnimmt. Er selbst redet immer davon, dass Fair Play und Respekt die höchsten Werte für Schiedsrichter sind, aber er lebt überhaupt kein Fair Play. Das hat er in dieser Frage nie getan."

Dabei hätte Steinhaus "schon lange eine Chance verdient. Sie hat als Vierte Offizielle längst bewiesen, dass sie mit Stars und großen Trainern umgehen kann." Trotzdem wartet sie nach wie vor auf eine Beförderung, was in den Augen ihrer schweizer Kollegin nur einen Grund hat: "Das Problem ist nicht die Öffentlichkeit, nicht sie selbst oder ihre Leistung oder der Fußball, das Problem heißt Fandel. Für mich hat er die Rote Karte verdient."

DFB: Nur die Leistung zählt

Um Druck auszuüben, wünscht sich Petignat Unterstützung von den Vereinen: "Ich würde mir wünschen, dass sich große Fußball-Bosse wie Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern öffentlich hinter sie stellen. Das könnte viel bewirken." Sollte es nicht dazu kommen, sollte Steinheis versuchen, "in einem anderen Land pfeifen zu dürfen, wo die Menschen offenener sind - wie in der Schweiz zum Beispiel."

Die Schiedsrichter-Kommission wollte sich nicht offiziell zu den Vorwürfen äußern, wiesen den Vorwurf der Frauenfeindlichkeit aber ab und verwiesen auf die weiblichen Schiedsrichterinnen, die für den DFB tätig sind. Im Fall Steinhaus seien zudem einzig die erbrachten Leistungen dafür verantwortlich, in welcher Liga sie pfeifen darf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung