Fussball

Nächster Rückschlag für Chile

SID
Chile und Argentinien schenkten sich im Spiel zur WM-Qualifikation nichts
© getty

Beim Tag der Last-Minute-Treffer in der südamerikanischen Qualifikation zur WM 2018 war Chile der große Verlierer. Der Copa-America-Champion unterlag daheim Argentinien 1:2 (1:2) und hat als Tabellensechster schon Distanz zu den vier Direkttickets nach Russland.

Neben Argentinien fuhren auch Kolumbien, Paraguay und erstmals Venezuela Punkte in der Fremde ein. In Santiago brachten Ángel Di María (20.) und Gabriel Mercado (25.) den Chilenen trotz der frühen Führung durch Felipe Gutiérrez (11.) die zweite Niederlage in Folge bei und garantierten eine erfolgreiche Revanche für das verlorene Elfmeter-Drama im letztjährigen Copa-América-Finale.

Kolumbien feierte dank des Last-Minute-Tors von Joker Edwin Cardona einen 3:2 (2:0)-Sieg in Bolivien. Zuvor hatte der WM-Viertelfinalist eine 2:0-Pausenführung durch Topstar James Rodríguez von Real Madrid (11.) und den bei Bayern München gehandelten AC-Mailand-Stürmer Carlos Bacca (41.) aus der Hand gegeben.

Beim 2:2 (1:1) in Ecuador schnupperte Paraguay nach dem Doppelpack des Ingolstädter Bundesliga-Profis Darío Lezcano (38./59) an einer Überraschung. Doch Ángel Mena bewahrte ebenfalls mit einem Treffer in der Nachspielzeit den Eliminatorias-Spitzenreiter noch vor der ersten Niederlage.

Im Kellerduell kam Peru mit dem Bundesliga-Trio Claudio Pizarro (Bremen), Carlos Zambrano (Frankfurt) und Carlos Ascues (Wolfsburg) nicht über ein 2:2 (0:1) gegen Venezuela hinaus. In Lima sorgte Raúl Ruidiáz erst mit der letzten Aktion des Spiels für den Ausgleich der Hausherren.

Lionel Messi im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung