Kasachischer Verband geht neue Wege

Nationalcoach? Fans dürfen abstimmen

SID
Montag, 11.01.2016 | 13:13 Uhr
Die Fans bekommen ungewöhnlich viel Entscheidungsmacht
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der kasachische Verband QFF zieht bei der Auswahl des neuen Nationaltrainers die eigenen Fans zu Rate. Wie QFF-Präsident Jerlan Koschagapanow am Montag lokalen Medien sagte, können die Anhänger in Kürze in einer Online-Umfrage zunächst darüber abstimmen, ob der neue Coach aus dem Ausland oder aus Kasachstan kommen solle.

Wenn sich mehr als 50.000 Personen an der Abstimmung beteiligen, will der Verband das Urteil als bindend ansehen und in einem zweiten Durchgang vier konkrete Kandidaten zur Wahl stellen.

"Fußball kann sich ohne die Beteiligung der Fans nicht entwickeln", sagte Koschagapanow: "Wenn sie ihr Recht auf Einfluss wahrnehmen, wird unser Team davon profitieren."

Kasachstan hat eine Bevölkerung von knapp 17,5 Millionen. Seit der 1991 erklärten Unabhängigkeit von der Sowjetunion haben fünf ausländische und acht nationale Trainer das Nationalteam betreut.

Zuletzt war im Dezember der Vertrag des russischen Coaches Juri Krasnoschan ausgelaufen. Kasachstan hat sich noch nie für eine Welt- oder Europameisterschaft qualifizieren können.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung