Wegen eines Korruptionsskandals

Chile-Trainer Sampaoli will aufhören

SID
Samstag, 09.01.2016 | 16:59 Uhr
Jorge Sampaoli führte die Chilenen zum Erfolg in der Copa America
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Chiles Nationaltrainer Jorge Sampaoli hat offenbar den Wunsch geäußert, sein Amt niederlegen zu dürfen. Der Präsident des chilenischen Verbandes, Arturo Salah, fordert jedoch, dass der argentinische Fußballlehrer seinen Vertrag respektiert und die Südamerikaner auch weiterhin trainiert.

"Sampaoli hat einen Vertrag mit uns und wird seine Arbeit fortsetzen", betonte Salah. Seitdem der frühere Verbandsboss Sergio Jadue in den Mittelpunkt eines Korruptionsskandals geraten ist, erwägt Sampaoli einen Rücktritt als Nationaltrainer.

"Sampaoli fühlt sich verwundet und ist betroffen über die Ereignisse, die sich zugetragen haben", erklärte Salah, hoffte aber, dass die Zusammenarbeit mit dem aktuellen Coach noch bis 2018 fortgesetzt wird. Dieser habe indes gebeten, dass seine Ausstiegsklausel herabgesetzt werde.

Salah beharrte aber darauf, dass Sampaoli seinen Vertrag erfüllt: "Wir stehen nicht in Verhandlungen, aber wenn er gehen will, muss er zahlen." Sampaoli hatte mit Chile im vergangenen Jahr die Copa America gewonnen.

Jorge Sampaoli im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung