Freitag, 29.01.2016

Wahl zum FIFA-Präsidenten

Sexwale will Europäer verhindern

FIFA-Präsidentschaftskandidat Tokyo Sexwale will unabhängig von seiner eigenen Wahl zum Präsidenten des Weltverbandes in erster Linie einen erneuten FIFA-Boss aus Europa verhindern.

Tokyo Sexwale will keinen europäischen FIFA-Präsidenten
© getty
Tokyo Sexwale will keinen europäischen FIFA-Präsidenten
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Für mich zählt nicht nur die Präsidentschaft", sagte der 62-Jährige in einem Interview mit den südafrikanischen Radiosender Metro FM: "Ich bin darauf fokussiert, sicherzustellen, dass der FIFA-Präsident entweder aus Afrika oder Asien kommt und nicht aus Europa."

Bei der Nachfolge-Wahl des inzwischen suspendierten Schweizers Joseph S. Blatter treten zwei Europäer an: der vom DFB unterstützte Schweizer Gianni Infantino und der Franzose Jerome Champagne.

Zudem bewerben sich neben Sexwale auch der jordanische Prinz Ali bin Al Hussein und Scheich Salman bin Ibrahim Al Khalifa aus Bahrain.

Gewählt wird am 26. Februar.

Das könnte Sie auch interessieren
Reinhard Grindel wusste die Arbeit der beiden entlassenen FIFA-Ethiker zu schätzen

Grindel bedauert Entlassung der FIFA-Ethiker

Klaus Kinkel hat die FIFA aufgrund der Ausbootung der Chef-Ethiker scharf kritisiert

DFB-Ethiker Kinkel kritisiert FIFA scharf: "Unsäglich, ungezogen und dumm"

Paul Pogba wechselte im Sommer zu United

FIFA untersucht Pogba-Wechsel nach Manchester


Diskutieren Drucken Startseite
ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 38. Spieltag

Primera Division, 38. Spieltag

Serie A, 37. Spieltag

Ligue 1, 38. Spieltag

Süper Lig, 32. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.