Gegen Blatter, FIFA und USA

Jack Warner mit Rundumschlag

SID
Samstag, 10.10.2015 | 09:56 Uhr
Jack Warner steht selbst im Kreuzfeuer des FIFA-Skandals
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
2. Liga
So16:00
Die Highlights der Sonntagsspiele
J1 League
Live
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Live
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Mit Verschwörungstheorien hat der frühere FIFA-Vizepräsident Jack Warner (Trinidad und Tobago) auf das immer größere Chaos beim Weltverband FIFA reagiert.

Der 72-Jährige, der als eine Schlüsselfigur zu den Angeklagten im FIFA-Korruptionsskandal gehört, attackierte auf einem Lehrer-Kongress in Port-of-Spain nach der Suspendierung von FIFA-Boss Joseph S. Blatter (Schweiz) und Europa-Verbandschef Michel Platini (Frankreich) besonders die USA wegen politischer Machenschaften. Aber auch Blatter und die FIFA bekamen von dem lebenslang gesperrten Ex-Funktionär ihr Fett weg.

"Die selben Leute, die mir eine Grube graben wollten, sind nun selbst in einem viel tieferen Loch. Sie sind Opfer ihrer eigenen Tricks", sagte Warner vor dem Hintergrund seiner eigenen Suspendierung vor vier Jahren wegen Korruption mit vernehmbarer Genugtuung zu Blatters Kaltstellung.

Selbstgefällig fügte der Ex-Minister, der bei seinem erzwungenen Abgang einen "Fußball-Tsunami" durch seine Insider-Kenntnisse angedroht hatte, hinzu: "Der Tag, als ich die FIFA verlassen musste, war der Anfang vom Ende für Blatter."

"Eine Hexenjagd"

Der ehemalige Boss des Kontinentalverbandes (CONCACAF), der früher jahrelang als Stimmenbeschaffer für Blatter unterwegs war und vom FIFA-Boss TV-Rechte zu Dumpingpreisen zugeschustert bekommen hatte, sieht außerdem in der Sperre für den früheren FIFA-Vize und selbsternannten Blatter-Nachfolgekandidat Chung Mong-Joon (Südkorea) den Beweis für "politische Betrügereien bei der FIFA. Er war seit sieben Jahren aus dem Fußball-Geschäft raus. In dem Augenblick aber, in dem er Präsident werden will, sperren sie ihn. Für mich läuft da etwas falsch".

Völlig falsch sieht Warner, der für Dezember seine Auslieferung an die USA befürchten muss, die Ermittlungen der US-Behörden zu den korrupten Vorgängen im Fußball-Business bewertet.

"Es findet eine Hexenjagd statt. Ich verstehe nicht, warum keiner sehen mag, dass es eine Hexenjagd der Amerikaner ist, und warum alle meinen, eine Erkältung zu bekommen, sobald die Amerikaner niesen. Einige wollen die FIFA am Ende sehen, und ich weiß, dass die USA die FIFA übernehmen wollen, wie sie es schon mit den Vereinten Nationen gemacht haben, weil die FIFA und ihre WM das Einzige sind, was sie noch nicht unter ihrer Kontrolle haben."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung