Ankläger-Kongress in Zürich

FIFA-Jägerin Lynch im Blatter-Reich

SID
Mittwoch, 02.09.2015 | 12:33 Uhr
Joseph Blatter muss sich neuen Erkenntnissen aus dem FIFA-Korruptionsskandal stellen
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Ermittler-Gipfel in Zürich: Ausgerechnet am Schweizer FIFA-Stammsitz wollen US-Justizministerin Loretta Lynch und der Schweizer Bundesanwalt Michael Lauber am 14. September über weitere Erkenntnisse aus ihren parallel laufenden Ermittlungsverfahren zum Korruptionsskandal informieren.

Ermittler-Gipfel in Zürich: Ausgerechnet am Schweizer FIFA-Stammsitz wollen US-Justizministerin Loretta Lynch persönlich und der Schweizer Bundesanwalt Michael Lauber am 14. September die Öffentlichkeit über weitere Erkenntnisse aus ihren parallel laufenden Ermittlungsverfahren zum Korruptionsskandal beim Fußball-Weltverband informieren.

Den Termin für die Pressekonferenz im Renaissance Zurich Tower Hotel am Rande eines internationalen Staatsanwälte-Kongresses zum Thema bestätigten Schweizer Behörden.

Lynchs Visite bei den Schweizer Kollegen unterstreicht ebenso wie ihre angekündigte Stellungnahme nur wenige Kilometer vom Büro des umstrittenen FIFA-Bosses Joseph S. Blatter entfernt die hohe Bedeutung des Falles für die US-Behörden.

Lynch als treibende Kraft

Im seit gut acht Jahren laufenden Verfahren der USA gegen mehrere Schweizer Bankinstitute wegen Beihilfe zum Steuerbetrug war noch keiner von Lynchs Vorgängern ins Alpenland gereist.

Lynch, kraft ihres Amtes in Personalunion auch Generalbundesanwältin der USA, hatte Ende Mai nach der Verhaftung von sieben FIFA-Funktionären vor dem Verbandskongress in Zürich die Anklage der US-Justiz gegen insgesamt 14 Beschuldigte aus dem Fußball-Geschäft wegen korrupter Machenschaften in 47 Fällen öffentlich gemacht.

Vor ihrer Beförderung ins Kabinett von US-Präsident Barack Obama hatte die 56-Jährige als Bundesanwältin in New York die Ermittlungen gegen FIFA-Funktionäre ins Rollen gebracht.

Zusammenarbeit zwischen Schweiz und den USA

Während die USA umfassend wegen Betrugs, Bestechung, Geldwäsche und Steuerhinterziehung in Zusammenhang mit Deals der amerikanischen Kontinentalverbände CONMEBOL (Südamerika) und CONCACAF (Nord- und Mittelamerika sowie Karibik) ermittelt, untersucht die Schweizer Justiz auf Anzeige der FIFA gegen Unbekannt gezielt den Verdacht von Manipulationen bei der Vergabe der WM-Endrunde 2018 an Russland und 2022 an Katar.

Lauber, der Gastgeber des Ankläger-Kongresses zum Thema "Wirtschaftskriminalität, Korruption und Geldwäsche" ist, war zuletzt Mitte Juni mit Ermittlungserkenntnissen an die Öffentlichkeit gegangen.

Die Verfahren in den USA und in der Schweiz laufen unabhängig voneinander. Die beteiligten Behörden arbeiten allerdings zusammen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung